(Smedager) – Im vergangenen Jahr wurden 652.900 Stunden Storchenfernsehen im Fernsehen TV SYD gesehen. Das entspricht fast 27.204 Tagen oder 75 Jahre vor dem Bildschirm.

Zwei Männer stehen am Ende eines Krans neun Meter über dem Boden. Einer trägt orangefarbene Arbeitskleidung. Der andere trägt eine Feuerwehruniform und beide haben ihre Ohren mit einem warmen Hut bedeckt. Die Temperatur zeigt minus 12 Grad, und der Kalender sagt Mitte Februar. Es sieht aus wie eine Rettungsaktion, aber in Wirklichkeit ist es ein Storch, der sie an diesem eiskalten Samstag in Smedager früh aufstehen lässt. Die beiden legen akribisch Stroh und Äste ins Nest – und mittlerweile schauen mehrere hundert Menschen auf ihrem Handy oder Computer zu.

Die Störche im TV SYD sind beliebt – sowohl bei Enthusiasten als auch bei gewöhnlichen Süddänen und Sønderjyder (Südjüten). Allein im Jahr 2020 wurden 652.900 Stunden für das Storchsignal von Smedager aufgewendet. Umgerechnet in Tage entsprechend 27.200 oder fast 75 Jahre. Mit anderen Worten; 3,3 Millionen Mal saß ein Storchenthusiast durchschnittlich fast 20 Minuten vor einem Bildschirm, um die Ereignisse im Storchennest zu verfolgen.

Die Temperatur betrug minus 12 Grad, als das Storchennest in Smedager Mitte Februar für die kommende Saison vorbereitet wurde.

Als „Annika“ bis zum letzten Tropfen Blut um das Storchennest kämpfte und „Bonnie & Clyde“ es erobern wollten, wohnten viele Zuschauer dem Drama bei. Und wenn die ersten Eier gelegt und geschlüpft sind, sitzen viele Interessierte mit einem Handy, Tablet oder Computer und schauen zu, fast bis die kleinen Storchbabys groß und flugbereit geworden sind und Kurs auf den wärmeren Himmel in Afrika nehmen.

Laut Betina Bendix, Direktorin von TV SYD, ist das große Interesse fast überwältigend. „Es zeigt unglaublich gut das Interesse an unseren Störchen und auch an Störchen im Allgemeinen“, denke ich. „Die vielen Zuschauer kommen sowohl aus unserem eigenen Landesteil als auch aus anderen Teilen des Landes“, sagt sie und fügt hinzu: „Störche zu haben ist einfach cool, und das wollen wir in Syd- og Sønderjylland (Süd- und Südjütland).

„Und wenn es jemanden anzieht, der denkt, er sollte hinfahren, um sie live nisten zu sehen, dann ist das wirklich schön. Im Jahr 2015 begann TV SYD eine Zusammenarbeit mit Storkene.dk, die bereits im Januar 2014 eine Kamera im Nest von Smedager installiert hatte. Zwei Jahre später, 2017, kam eine neue Kamera auf den Markt – jetzt mit eingeschaltetem Ton. Die Bedeutung der Störche für TV SYD sollte nicht unterschätzt werden“, glaubt Betina Bendix.

„Es engagiert Menschen und schafft eine Gemeinschaft in der Region. Dieses sind ,unsere Störche‘, und TV SYD unterstützt diese Gemeinschaft. Deshalb machen wir das“, sagt sie und betont, dass storketv in hohem Maße ein öffentlicher Service ist.

„Es ist ein öffentlicher Servicet für Kinder und Erwachsene. Wir sehen Schulklassen nach den Störchen sehen, in denen die Lehrer gut darin sind, den Storch als Tier und nationale Bedeutung für Dänemark zu erklären. Gleichzeitig sehen wir ältere Menschen, die den Störchen sehr gerne folgen“, sagt sie.

„Es ist ein leises Fernsehen in einem Alltag mit Tumult, Corona und politischen Machtkämpfen – so haben Tiere etwas Befreiendes. Sie können diesen Tieren folgen und sie kennenlernen. Sie sind stabil und kehren Jahr für Jahr zurück“, sagt sie.

Der erste Storch im Nest in Smedager landete am Sonntag. Ob es sich um „Bonnie“, „Clyde“, „Annika“ oder einen fremden Vogel handelt, ist noch ungewiss. Aber bald werden weitere Störche erwartet. Viele Stunden Unterhaltung sind von Frühling bis Herbst geplant. Mit der Möglichkeit von Machtkämpfen, Storchbabys und Höhen und Tiefen.

Folgen Sie dem Spaziergang der Natur hier auf TV SYD:

https://www.tvsyd.dk/storkereden

Quelle: TV SYD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 12.03.2021

Fotos: TV SYD