(Aalborg) – Am gestrigen Donnerstag war ein Jahr, seit Dänemark zum ersten Mal wegen Coronavirus geschlossen wurde. Dieses Ereignis markiert die Kommune Aalborg in Zusammenarbeit mit einer Eventfirma für vier Tage mit einer Lichtshow über dem Limfjord.

ListenReadSpeaker webReader: Hören. Genau ein Jahr ist vergangen, seit Statsministerin Mette Frederiksen (Socialdemokraterne) das Land auf einer Pressekonferenz wegen zunehmender Coronainfektion im Land geschlossen hat. Dieses markierte die Lommune Aalborg und die Eventfirma Profox am Donnerstag und an den drei folgenden Tagen mit einer Lichtshow über den Limfjord in Aalborg.

„Wir dachten, es wäre eine gute Gelegenheit, eine Veranstaltung zu organisieren, die unsere Gemeinschaft symbolisiert, die uns in dieser Krise geholfen hat. Wir brauchen etwas Gemeinsames, insbesondere in einer Zeit, in der Distanz eine Grundvoraussetzung in unserem täglichen Leben ist“, sagte Bürgermeister Thomas Kastrup-Larsen in einer Pressemitteilung über das Ereignis

Die Lichtschau kann von 19:00 bis 23:00 Uhr im Zeitraum vom 11. bis 14. März erlebt werden. Die Beleuchtung läuft in einer Schleife von sechs Minuten, danach wird sie wiederholt.

Quelle TV NORD – übersetzt und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 12.03.2021

Foto: TV NORD