Der bevorstehende Coronapass werden voraussichtlich eine zentrale Rolle bei der Wiedereröffnung der Gesellschaft und bei Reisen ins Ausland spielen. Die dänische Gesundheits- und Arzneimittelbehörde und die dänische Digitalisierungsagentur beginnen nun mit dem Beschaffungsprozess für den digitalen Coronapass.

Eine Reihe privater Unternehmen muss ihre Angebote für den neuen Corona-Pass Dänemarks abgeben, und es wird erwartet, dass es sich bei den Anbietern um Unternehmen wie Danish Netcompany und IBM handelt. Ziel ist es, dass der Coronapass zu einer schrittweisen, soliden und angemessenen Wiedereröffnung in Dänemark beiträgt.

Die neue Lösung muss im Mai 2021 fertig sein, heißt es in einer Pressemitteilung der dänischen Digitalisierungsagentur. Der Coronapass muss eine benutzerfreundliche eigenständige App sein, damit die Bürger Impfstiche, Testergebnisse aus PCR-Tests und Schnelltests sowie die Immunität bei früheren Infektionen dokumentieren können.

Die App wurde in Zusammenarbeit mit einem sogenannten Beirat entwickelt, der sich aus sechs Personen aus Wirtschaft und Kultur sowie dem öffentlichen Dienst zusammensetzt. Es wird erwartet, dass der Coronapass eine zentrale Rolle bei der Wiedereröffnung der Gesellschaft und bei Reisen ins Ausland spielen wird.

Das Ziel des digitalen Voronapasses ist eine sichere und erkennbare Lösung, die den in der EU festgelegten Anforderungen entsprechen muss.

Quelle: TV2 – übersetzt und bearbeitet von

ünter Schwarz – 13.03.2021

Foto: Archivbild