(Bad Bramstedt) – Am Samstagvormittag wurden die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Bramstedt mit dem Stichwort „Feuer Mittel“ zu einem Brand in einem Einfamilienhaus im Stadtgebiet alarmiert.

Passanten meldeten um 10:25 Uhr der Rettungsleitstelle Holstein eine Rauchentwicklung im 1.OG eines Einfamilienhauses. Bereits bei Ankunft konnten die Bad Bramstedter Kameradinnen und Kameraden ein deutliches Schadensbild im Dachbereich erkennen. Umgehend leitete der Einsatzleiter einen Innenangriff mit Atemschutz an sowie einen Außenangriff über die Drehleiter. Gebrannt hat die Dunstabzugshaube in der Küche der Einliegerwohnung. Die Verkleidung sowie die Zwischendecke wurden durch den Angriffstrupp rasch entfernt. Parallel dazu wurden im Außenbereich die Dachpfannen entfernt was zum einem schnellen Erfolg der Löschmaßnahmen führte. Um 10:50 Uhr konnte Feuer aus vermeldet werden.

Bei diesem Einsatz gab es 3 Betroffene Personen, von denen eine in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert wurde. Die beiden weiteren Personen verblieben an der Einsatzstelle.

Zur Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Bad Bramstedt mit 30 Einsatzkräften, Rettungsdienst der Rettungsdienst Kooperation in Schleswig-Holstein mit 2 RTW, Polizei

Während des noch laufenden Einsatzes kam es im Stadtgebiet Bad Bramstedt zu einer weiteren Rauchentwicklung auf einem Balkon im 2.OG eines Wohnhauses. Freie Kräfte der ersten Einsatzstelle machen sich auch hier umgehend auf den Weg. Ein Eingreifen der Kameradinnen und Kameraden war jedoch nicht nötig, da es sich nur um einen stark qualmenden Aschenbecher handelte.

Quelle: Pressemitteilung des Kreisfeuerwehrverbands Segeberg vom 13.03.2021 um 15:03 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 13.03.2021

Foto: Kreisfeuerwehrverband Segeberg