Derzeit sind nur wenige Buchungen für die Sommerferien möglich. Ein Plan mit bestimmten Daten wird helfen, glaubt die Reisebranche.

Ich frage mich, ob sich viele von uns danach sehnen, die warme Sonne des Südens zu spüren, ein kaltes Getränk am Pool zu genießen und einfach rauszukommen. Viele sind sich jedoch noch nicht sicher, ob es möglich ist, in den Sommerferien ins Ausland zu reisen.

Nur etwa 25 bis 30 Prozent so viele Reisen sind gebucht wie in einem normalen Jahr ohne Corona. Dieses berichten die vier größten dänischen Reiseunternehmen – es sind Spies Travel, TUI, Bravo Tours und Apollo. Zusammen machen sie 75 Prozent der dänischen Reisebranche aus.

„Die Dänen buchen Reisen, aber sie liegen auf einem viel niedrigeren Niveau als gewöhnlich“, sagt der Geschäftsführer von Spies Rejser, Jan Vendelbo. Die Anzahl der gebuchten Reisen liegt ungefähr auf dem Niveau, das in der Reisebranche aufgrund der Folgen der Coronapandemie erwartet wurde.

Die vier Unternehmen erwarten jedoch, dass sie rund 70 Prozent der Reisen planen, die in einem normalen Jahr vor Beginn des Sommers gebucht worden wären. Eine zwischen dem 5. und 11. März für Ritzau durchgeführte Voxmeter-Umfrage zeigt, dass Dänen in den Sommerferien sehr unsicher sind. Etwas mehr als die Hälfte der Befragten antwortet, dass sie nicht erwarten, dass es diesen Sommer möglich sein wird, ins Ausland zu reisen.

Aber laut der Reisebranche wollen Dänen wirklich reisen. Einige Unternehmen können sich die Anzahl der Buchungen für den nächsten Winter ansehen, der über einem normalen Jahr liegt. Und auf die vielen Anfragen, die sie von reiseliebenden Kunden erhalten. „Es gibt einen wahnsinnig großen Wunsch zu reisen und ein gutes Leben zu führen“, sagt Peder Hornshøj, Geschäftsführer von Bravo Tours.

Die Reisebranche wurde während der Coronapandemie schwer getroffen und steht sehr unter Druck. Was wirklich helfen wird, ist ein Gesamtplan mit konkreten Daten zu dem Zeitpunkt, zu dem das Land geöffnet wird, klingt der Konsens der vier Reiseunternehmen.

Die Regierung hat erklärt, dass sie an einem Wiedereröffnungsplan für Auslandsreisen arbeitet, der bis zum 5. April fertig sein soll.

Quelle: TV2 – übersetzt und bearbeitet von

ünter Schwarz – 13.03.2021

Foto: TV2