(Brahlstorf) – Mit dem Schrecken davon kamen am vergangenen Freitagabend, dem 12. März 2021, ca. 40 Reisende des ICE 1526 auf der Bahnstrecke (Schnellfahrstrecke) von Berlin nach Hamburg.

Die Bundespolizisten des Bundespolizeireviers Schwerin erhielten die Nachricht, dass der ICE 1562 zwischen Pritzier und Brahlstorf offensichtlich mit einem Hirsch kollidiert ist und hierbei im Frontbereich stark beschädigt wurde. Der Triebfahrzeugführer brachte den Zug unverzüglich auf Höhe des Bahnkilometers 206 zum Stehen. Durch den Unfall wurde die Bahnstrecke ab 19:30 Uhr einseitig gesperrt.

Der Hirsch wurde vom Aufprall aus dem Gleisbereich geschleudert. Nach Begutachtung des Schadens am ICE wurde festgestellt, dass dieser noch fahrbereit war und er mit Schrittgeschwindigkeit den Bahnhof in Brahlstorf selbständig erreichen konnte. Hier stiegen die 40 Reisenden, von denen durch den Zusammenstoß niemand verletzt wurde, in einen Folgezug und reisten Richtung Hamburg weiter.

Gegen 21:30 Uhr konnte die Streckensperrung aufgehoben werden. Insgesamt kam es durch den Sachverhalt bei 15 Zügen zu 365 Minuten Verspätung.

Quelle: Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Rostock vom 15.03.2021 um 09:14 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 15.03.2021

Foto: Archivbild