Das Wunschszenario für die dänische Reisebranche ist, dass sie nach und nach Dänen zu ausgewählten Zielen in Europa schicken kann. Die Deutschen dürfen trotz steigender Inzidenzrate jetzt Urlaubsreisen zu sonnigen Zielen wie Mallorca, Ibiza und den Bahamas unternehmen.

Es wurde genehmigt, nachdem das Robert-Kock-Institut, das die Bundesregierung berät, aufgrund niedriger Infektionsraten grünes Licht für Reisen gegeben hat. Dieses hat zu Hunderten von zusätzlichen Flugbuchungen über Ostern durch die Lufthansa-Tochter Eurowings geführt.

Aber in Dänemark fordert die Reisebranche von den Behörden eine klare Ankündigung, wann Dänen ins Ausland reisen können, um Urlaub zu machen. Laut Lars Thykier, Geschäftsführer des dänischen Reisebüroverbandes, ist die Branche seit über einem Jahr de facto geschlossen, was zu großen Verlusten führt. Unter anderem aufgrund der vielen Rückerstattungen an Kunden, die im vergangenen Jahr nicht in den Urlaub gefahren sind.

„Jetzt können wir uns unsere guten Kollegen südlich der Grenze ansehen, die plötzlich die Gelegenheit bekommen, Reisen zu unternehmen. Und wir bekommen von der Regierung keine Nachricht darüber, was wir hier zu Hause tun dürfen. Es ist sehr frustrierend“, klagt er.

Laut Lars Thykier besteht das Wunschszenario darin, dass Sie nach und nach dänische Reisende zu ausgewählten Zielen in Europa schicken und sich dann langsam öffnen können. „Es gibt Ziele in ganz Europa, die nahezu infektionsfrei sind. Zum Beispiel Spanien, ein Teil Portugals und Sardinien in Italien. Es ist also etwas, zunächst Menschen dorthin zu schicken, wo es sicher ist“, sagt er und fordert ein bestimmtes Datum, von dem aus wir reisen können, und insbesondere eine Nachricht darüber erwarten können, ob die Dänen zu Ostern ausreisen dürfen.

Der konservative Gesundheitssprecher Per Larsen unterstützt den Wunsch der Reisebranche, grünes Licht zu bekommen, um Dänen wieder in die Welt zu schicken und sagt: „Wenn wir einen Corona-Pass erhalten, der ziemlich schnell ausgeführt wird, damit die Leute dokumentieren können, dass sie nicht infiziert sind, wenn sie an Bord des Flugzeugs sind, dann denke ich, dass es eine naheliegende Option wäre.“

Deutsche dürfen gemäß der Bundesregierung nach Nordjylland (Nordjütland) reisen, aber Dänemark will sie nicht über die Grenze lassen. Nach den dänischen Vorschriften dürfen Deutsche nur mit einem erkennbaren Zweck nach Dänemark einreisen. Die geschlossene Grenze wird nun von mehreren Seiten kritisiert. Unter den Kritikern ist Per Larsen, der nicht zöger würde , die Deutschen nach Nordjylland reisen zu lassen, wenn die dänischen Regeln es ermöglichen würden.

„Insofern muss die gesamte Tourismusbranche wieder in Gang kommen und einige deutsche Touristen hierher bringen“, sagt er und fügt hinzu, dass die Coronakrise auch eine Wirtschaftskrise ist. Laut Per Larsen befinden wir uns an einem corona-vernünftigen Land, um die Grenzen ein wenig zu öffnen.

„Ich kann mir sicher nicht vorstellen, dass ein Risiko besteht,wenn einige Deutsche mit einem Mietvertrag und einigen aktuellen Coronatests nach Nordjylland kommen“, sagt er.

Quelle: TV2 – übersetzt und bearbeitet von

ünter Schwarz – 16.03.2021

Foto: Archivbild