(Niebüll) – Am Sonntagmorgen, dem 21.03.2021, beobachtete gegen 08:00 Uhr ein Anwohner im Ostring einen jungen Mann, der ein parkendes Auto beschädigte und gegen die Fensterscheibe eines Hauses trat.

Zufällig fuhr kurz darauf ein Streifenwagen vorbei, so dass der Zeuge die Beamten ansprach und informierte. Der mittlerweile geflüchtete junge Mann konnte kurz darauf in der Nähe angetroffen werden. Es handelte sich um einen 15-Jährigen, der den Beamten bereits bekannt ist.

Eigentlich hatten die Beamten vor, den Jugendlichen, der offensichtlich unter dem Einfluss von Alkohol und/oder Drogen stand, an seine Erziehungsberechtigten zu übergeben. Bei der Durchsuchung seiner Person und dem anschließenden Transport im Streifenwagen leistete der 15-Jährige jedoch Widerstand, nahm seinen Mund-Nasen-Schutz ab und bespuckte einen Beamten, traf dabei aber nicht das Gesicht des Polizisten.

Sein Verhalten führte letztlich dazu, dass ihm eine Spuckschutzhaube aufgesetzt und Handschellen angelegt wurden und er zur Blutentnahme zur Dienststelle verbracht wurde. Der junge Mann beleidigte die Beamten ununterbrochen.

Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er an einen Erziehungsberechtigten übergeben. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren u.a. wegen Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Flensburg vom 22.03.2021 um 09:03 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 22.03.2021

Foto: Archivbild