(Puttgarden / Fehmarn) – Gestern Nachmittag, den 22.03.2021, kontrollierte eine Streife der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit Bad Bramstedt gegen 13:00 Uhr einen aus Dänemark kommenden BMW in Puttgarden.

Der Fahrer und der Beifahrer des Fahrzeuges wiesen sich mit ihren gültigen Pässen aus.

Im Rahmen der Befragung gaben die beiden Männer an, nach Deutschland auf einen kurzen Besuch reisen zu wollen.

Im Zuge der Nachschau im Kofferraum des Fahrzeuges, fiel den eingesetzten Beamten ein schwarzer Rucksack auf. Der Rucksack gehörte dem 34-jährigen Beifahrer.

Als dieser den Rucksack zögerlich geöffnet hatte, kamen verschiedene Schmerztabletten und -5- Tütchen mit insgesamt 232gr Amphetamine zum Vorschein.

Um sicher zu sein, dass es sich hierbei wirklich um diese Substanz handelte, wurde eine Streife des Hauptzollamtes Heiligenhafen um Unterstützung gebeten.

Mittels Schnelltest wurde der Verdacht bestätigt.

Die weitere Bearbeitung des Vorganges wurde durch den Zoll übernommen und die 232 Gramm Amphetamine wurden sichergestellt.

Der 34-Jährige wird sich jetzt wegen illegaler Einfuhr von Betäubungsmitteln zu verantworten haben.

Quelle: Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Kiel vom 23.03.2021 um 10:32 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 23.03.2021

Foto: Archivbild