Pubs und Bars sind im Wiedereröffnungsplan vom Montag enthalten, bestätigt das Ministerium gegenüber Pressevertretern.

Es sieht so aus, als könnte bald ein kaltes Fassbier in der örtlichen Kneipe genossen werden.

Das Abkommen ist ein Rahmenabkommen, das die Wiedereröffnung Dänemarks beschreibt, in dem die Beschränkungen alle zwei Wochen weiter gelockert werden können.

Die Vereinbarung sieht vor, dass das Essen in Innenräumen in „Restaurants und Cafés usw.“ grundsätzlich ab dem 6. Mai mit einem gültigen Corona-Pass geöffnet werden kann.

Und hierher gehören Bars und Pubs, bestätigt das Ministerium.

Dies bedeutet auch, dass erwartet wird – auch mit dem Corona-Pass als Eintrittskarte -, dass ab dem 21. April für Mahlzeiten im Freien geöffnet werden kann.

Der Corona-Pass soll bei der Wiedereröffnung eine wichtige Rolle spielen. Es zeigt, ob Sie in den letzten 72 Stunden geimpft, infiziert oder auf Korona negativ getestet wurden.

Discos und andere Orte, an denen es Tanzflächen und wenige Sitzplätze gibt, müssen jedoch noch geschlossen bleiben.

‚Das Erfordernis begrenzter Öffnungszeiten für Restaurants und das Verbot des Verkaufs von Alkohol zwischen kl. 22-05 bleibt erhalten, bis Sie weiter in der Wiedereröffnung sind „, schreibt das Ministerium für Handel und Industrie weiter an Pressevertreter.

Ob die Pubs öffnen, ist jedoch noch nicht ganz sicher. Dies liegt daran, dass die Verhandlungen vor jeder Phase des Wiedereröffnungsplans stattfinden müssen.

Es sollte ermöglichen, dass die Fersen angebracht werden, wenn die Koronainfektion in der Gemeinde stark zunimmt, damit die Situation nicht amok läuft.

Es ist zu erwarten, dass Dänemark weitgehend wieder öffnen kann, wenn jeder über 50 den ersten von zwei Stichen mit einem Corona-Impfstoff erhalten hat.

Dies wird das Risiko von Tod und Überlastung in Krankenhäusern erheblich verringern. Es wird erwartet, dass es jetzt am 9. Mai passiert ist.

Von hier aus sind jedoch weiterhin Einschränkungen an Orten zu erwarten, an denen ein hohes Infektionsrisiko besteht – beispielsweise im Nachtleben.