(Tangstedt / Norderstedt) – Am späten Mittwochnachmittag des 17.02.2021 entdeckte ein Passant an einem Feldweg in Tangstedt eine weibliche Leiche. Die rechtsmedizinische Untersuchung ergab, dass die Frau getötet wurde. Ein in den Fokus der Ermittlungen geratener 60-Jähriger nahm sich Samstagnacht, den 21.02.2021, das Leben. Die Auswertung der kriminaltechnischen Spuren erhärtet jetzt den Tatverdacht gegen den Mann.

Bei den kriminaltechnischen Untersuchungen der Spuren, die sowohl am Tatort als auch am Ablageort der Leiche gesichert wurden, fand sich humangenetisches Material des tatverdächtigen 60-jährigen Hamburgers, bei dem schon kurz nach Auffinden des Leichnams umfangreiche Durchsuchungsmaßnahmen durchgeführt wurden. Der Mann nahm sich wenige Stunden nach einer Vernehmung das Leben.

Das Kommissariat 1 und die Staatsanwaltschaft Kiel werten das Ergebnis der Untersuchungen dahingehend, dass gegen den 60-Jährige der dringende Tatverdacht besteht, die 84-Jährige in ihrer Wohnung erstickt zu haben. Zu dem Motiv der Tat können keine belastbaren Angaben gemacht werden. Der 60-Jährige war Mieter einer kleinen Werkstatt, die sich auf dem Grundstück der Rentnerin befand.

Da nach deutschem Strafrecht nicht gegen Tote ermittelt wird, werden die Ermittlungen abgeschlossen und zur Entscheidung über die Einstellung des Ermittlungsverfahrens an die Staatsanwaltschaft Kiel übergeben.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 25.03.2021 um 10:50 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 25.03.2021

Foto: Archivbild