Das Vertrauen der Dänen in die Corona-Impfstoffe ist laut Megafon-Umfrage ebenfalls allgemein gesunken. Das Drama über die möglichen Blutgerinnsel infolge des Impfstoffs von AstraZeneca hat sich unter den Dänen niedergelassen. Eine brandneue Umfrage von „Megafon“ für TV 2 und „Politiken“ zeigt, dass jeder dritte Däne dank des Impfstoffs NEIN sagen wird, wenn ihm dieser angeboten wird.

In der Umfrage, die auf 1.053 repräsentativ ausgewählten Dänen basiert, antwortet ein Drittel der Befragten auch, dass sie skeptischer gegenüber einer Impfung gegen Covid-19 geworden sind. Gleichzeitig zieht es eine überlegene Mehrheit vor, den Impfstoff von BionTech/Pfizer anstelle einiger anderer verfügbarer Impfstoffe anzubieten.

61 Prozent der Befragten würden ihren Impfstoff bevorzugen, während null Prozent sagen, dass sie den AstraZeneca-Impfstoff bevorzugen. Seit fast zwei Wochen wird der Impfstoff von AstraZeneca in Dänemark nicht mehr verwendet, nachdem die ersten Berichte über einen möglichen Todesverdacht aufgetaucht sind.

Während eine große Anzahl von Ländern bereits wieder mit der Verwendung des Impfstoffs von AstraZeneca begonnen hat, haben Dänemark, Schweden und Norwegen darauf bestanden, den Impfstoff pausieren zu lassen, obwohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) die Verwendung des Impfstoffs empfehlen.

Am Donnerstag werden die Sundhedsstyrelsen (Gesundheitsbehörde) und die Lægemiddelstyrelsen (Arzneimittelbehörde) den Status der Untersuchung des Impfstoffs und die möglichen Nebenwirkungen mitteilen. Dieses erklärte die Sundhedsstyrelsen am Mittwoch in einer Pressemitteilung.

Die Studie untersucht die möglichen Nebenwirkungen, zu denen Blutgerinnsel, Blutungen und eine geringe Anzahl von Blutplättchen gehören. Die Symptome werden in der Pressemitteilung als „seltene Kombination“ bezeichnet.

Quelle: TV2 ØSTJYLLAND – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 25.03.2021

Fotos: TV2 ØSTJYLLAND