(Bad Doberan) – In den späten Abendstunden des 22.03.2021 brannten in Bad Doberan fünf Fahrzeuge, an denen insgesamt ein Sachschaden von 23.000 Euro entstanden war.

Die Kriminalpolizei Güstrow ermittelt und bestätigt nach erster Auswertung der Spuren, dass die Fahrzeuge vorsätzlich in Brand gesetzt wurden. Um einen Tatverdächtigen ermitteln zu können, bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe.

Wer hat in der Tatzeit, die auf 20:00 Uhr bis 23:30 Uhr eingegrenzt wird, etwas beobachtet? Vielleicht hat auch jemand etwas gehört, was auf einen Täter hindeutet. Personen, die Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Bad Doberan, Telefon 038203 560.

Hier die Pressemitteilung der Polizei zu dem Fall vom 23.03.2021 um 09:13 Uhr:

Mehrere Fahrzeuge brennen in Bad Doberan – Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

(Bad Doberan) – Innerhalb kürzester Zeit kam es in den späten Abendstunden des 22.03.2021 in der Heinrich-Seidel-Straße in Bad Doberan zum Brand mehrere Fahrzeuge. Die Feuerweher löschte die Brände, und die Polizei nahm die Ermittlungen auf.

Neben dem Kriminaldauerdienst Rostock, der für die Tatortarbeit eingesetzt war, wurde nach möglichen Tätern gefahndet. Die Suche mit eingesetzten Funkstreifenwagen, dem Polizeihubschrauber und Diensthunden hatte keinen Erfolg. Erste Erkenntnisse lassen den Schluss zu, dass es sich um Brandstiftung handelt. Es ist erkennbar, dass das Feuer jeweils im Bereich der hinteren Räder ausgebrochen ist.

Durch die Nutzung eigener Löschmittel konnte bei zwei Fahrzeugen die weitere Ausbreitung verhindert werden. Ebenso trug vermutlich die Verständigung von Anwohnern untereinander dazu bei, dass an zwei weiteren Fahrzeugen kein höherer Schäden entstanden ist.

Bei einem Kleintransporter, der in der John-Brinckmann-Straße geparkt war, konnte trotz Löscharbeiten das Ausbrennen des Fahrzeuges im hinteren Bereich nicht verhindert werden. In diesem Fall wird der Sachschaden auf 20.000 Euro geschätzt.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Güstrow vom 25.03.2021 um 08:45 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 25.03.2021

Foto: Archivbild