Das Geld, das für psychologische Hilfe in der Region Syddanmark (Süddänemark) vorgesehen ist, wird nicht dafü+r verwendet. Aber laut dem Vorsitzenden des Komitees in der Region können Sie das Geld für Psychologen ausgeben – aber das müssen Sie nicht.

Nicht das gesamte Geld, das sonst für die psychologische Behandlung in der Region Syddanmark vorgesehen ist, wird dafür verwendet. Gleichzeitig hat die Coronakrise dazu geführt, dass sich immer mehr Bürger an Psychologen mit Angst- und Depressionssymptomen wenden. Dieses besagt eine Erklärung der dänischen Psychologenvereinigung. Und es ist ein Problem, dass das Geld laut der dänischen Vereinigung der Psychologen nicht diejenigen erreicht, die Hilfe benötigen.

„Wir wollen, dass das Geld für die psychologische Behandlung vorgesehen ist“, fordert Eva Secher Mathiasen, Vorsitzende der Dänischen Psychologenvereinigung. Im Jahr 2020 wurden in der Region Syddanmark sechs Millionen Kronen (807 Tsd. Euro) weniger ausgegeben als für psychologische Hilfe vorgesehen. Im Jahr 2019 betrug der Betrag rund sieben Millionen Kronen (941 Tsd. Euro). In den letzten zwei Jahren wurden 13 Millionen Kronen (1,75 Mio Euro) weniger für psychologische Hilfe für die Bürger Syddanmarks ausgegeben, die sich Sorgen machen. Psychologen und Regionen sind sich jedoch nicht einig über die Verwendung der nicht zur Verügung stehenden Mittel. Der dänische Psychologenverband wollte, dass alle Millionen für die psychologische Behandlung vorgesehen sind, während die nicht verwendeten Mittel in das Budget des nächsten Jahres überwiesen werden.

Im Jahr 2020 wurden Ausgaben für psychologische Hilfe mit 61 Mio. Kronen (8,2 Mio. Euro) veranschlagt und endeten mit einem tatsächlichen Verbrauch von 55 Mio. Kronen (7,4 Mio. Euro). Im Jahr 2019 waren 62 Millionen Kronen (8,34 Mio. Euro) veranschlagt worden, und die Konten beliefen sich nach Angaben der Region Syddanmark auf rund 55 Millionen (7,4 Mio.) – insgesamt 13 Millionen Kronen (1,75 Mio. Euro) im Budget für zwei Jahre.

„Wir wollen, dass das Geld für die psychologische Behandlung vorgesehen ist. Und wir glauben, dass die Regionen mehr tun könnten, um das gesamte Geld für die Behandlung von Psychologen zu erhalten“, sagt Eva Secher Mathiasen, Vorsitzende der dänischen Vereinigung der Psychologen.

Eva Secher Mathiasen, cand. psych. und Vorsitzende der Dänischen Psychologenvereinigung. Foto: Thomas Lekfeldt

In der Region Syddanmark wird nicht angenommen, dass der finanzielle Rahmen für psychologische Hilfe ein Ausdruck dafür ist, wie viel sie ausgeben müssen, sondern wie viel die Region für psychologische Hilfe ausgeben kann. „Der erwartete Verbrauch basiert auf eine Schätzung. Ein geringerer Verbrauch wird sozusagen für den Kauf von Medikamenten für das folgende Jahr verwendet. Die Wirtschaftsobergrenze ist kein Ausdruck dessen, was in einem Gebiet verwendet werden soll. Es ist eher ein Managementinstrument“, sagt Bo Libergren (Venstre / Rechtsliberale Partei), Vorsitzender des Ausschusses für das lokale Gesundheitswesen in der Region Syddanmark.

Kostenlose psychologische Hilfe für junge Leute

  • Für junge Menschen im Alter von 18 bis 21 Jahren gibt es kostenlose psychologische Hilfe bei Angstzuständen und Depressionen (ab dem 1. Juli 2021 wird das Alter auf 24 Jahre angehoben).
  • Klienten über 38 mit Angstzuständen können von einem Psychologen einen Zuschuss erhalten.
  • Für alle anderen gibt es einen Zuschuss von 60 Prozent für die ärztliche Behandlung durch einen Psychologen mit einer Verlängerungsnummer aus dem Überweisungsgrund 1-9.
  • Erstattung von 60 Prozent für die ärztlich überwiesene Behandlung durch einen Psychologen mit einer Verlängerungsnummer aus Überweisungsgrund 10-11 für Patienten über 22 Jahre.

„Stellen Sie mehr Psychologen ein, um das gesamte ausgegebene Geld zu erhalten“, schlägt die dänische Vereinigung der Psychologen, die die 169 mit der Region Syddanmark verbundenen Psychologen vertritt, vor, dass ihre Mitglieder den Höchstbetrag, für den sie arbeiten können, erhöhen dürfen. Im Jahr 2021 beträgt die Umsatzgrenze 324.370 Kronen (43.600 Euro) für die Regelung der Behandlung von Depressionen und Angstzuständen pro Psychologe.

Gleichzeitig sind die Kosten für die Behandlung von Angstzuständen und Depressionen von 2018 bis 2020 um mehr als 30 Prozent gestiegen. Dieses ist einer der Gründe, warum die Psychologenvereinigung mehr externe Stellen einrichten wollte – d. h. mehr Psychologen für die öffentliche Krankenversicherung arbeiten lassen. „Ich denke, die Region hat die Pflicht, einige Initiativen zu ergreifen, um das Geld für psychologische Behandlungen zu erhalten. Eine der offensichtlichen Initiativen, die sie ergreifen könnten, wäre die Schaffung von mehr Stellen. Darüber hinaus haben wir vorgeschlagen, die Grenze für die Arbeit von Psychologen anzuheben, damit diejenigen, die die Möglichkeit haben, mehr Klienten aufzunehmen, dieses tun können“, sagt Eva Secher.

Bo Libergren (Venstre) ist Vorsitzender des Ausschusses für das örtliche Gesundheitswesen in der Region Syddanmark. Foto: Region Syddanmark

Der Vorsitzende des Ausschusses, Bo Libergren, glaubt nicht unbedingt, dass mehr Psychologen die Lösung sind. „Die Psychologen haben eine Herausforderung darin, dass sie sich nur sehr wenig niederlassen. Ich möchte, dass sie noch mehr für die Krankenversicherung arbeiten. Wir schaffen ständig mehr externe Forderungen nach Stellen, soweit wir feststellen, dass Bedarf besteht“, sagt er.

Von den mehr als 11.000 Mitgliedern der dänischen Psychologenvereinigung arbeiten 852 landesweit für die öffentliche Krankenversicherung.

Regeln für Subventionen für psychologische Behandlung

Vereinbarung über psychologische Hilfe zwischen dänischen Regionen und der dänischen Psychologenvereinigung

Folgende Personen haben Anspruch auf psychologische Hilfe:

  • 1. Opfer von Raub, Gewalt und Vergewaltigung.
  • 2. Verkehrs- und Unfallopfer.
  • 3. Angehörige schwer psychisch kranker Personen.
  • 4. Personen, die von einer schwer schwächenden Krankheit betroffen sind.
  • 5. Angehörige von Personen, die von einer schwer schwächenden Krankheit betroffen sind.
  • 6. Verwandte im Todesfall.
  • 7. Personen, die einen Selbstmordversuch unternommen haben.
  • 8. Frauen, die nach der 12. Schwangerschaftswoche eine provozierte Abtreibung haben. Psychologische Hilfe kann vor dem Abtreibungsverfahren geleistet werden, wenn der Antrag auf Erlaubnis für das Verfahren an die Abtreibungskonsultation gesendet wurde.
  • 9. Personen, die vor dem 18. Lebensjahr Opfer von Inzest oder anderen sexuellen Übergriffen geworden sind.
  • 10. Menschen mit leichten bis mittelschweren Depressionen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.
  • 11. Personen mit leichten bis mittelschweren Angstzuständen, einschließlich leichter bis mittelschwerer Zwangsstörungen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Vor Beginn der Behandlung muss eine schriftliche oder elektronische Überweisung eines Allgemeinarztes erfolgen.

Es gibt keine Umsatzgrenze für den einzelnen Psychologen in Bezug auf die Überweisungsgründe 1-9. Aus Überweisungsgründen 10-11 (Angst und Depression) beträgt die Umsatzgrenze pro 1. Januar 2021 324.370 Kronen (43.600 Euro).

Quelle: TV SYD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 26.03.2021

Foto: TV SYD / Thomas Lekfeldt / Region Syddanmark