(Svendborg) – Der Museumsinspektor des Danmarks Forsorgsmuseum (Dänischen Wohlfahrtsmuseums) in Swendborg freut sich sehr, sich auf 5,5 Millionen Kronen (739.400 Euro) für das Museum freuen zu können.

5,5 Mio. Kronen wurden von der Aage- und Johanne Louis-Hansen-Stiftung und der Knud Højgaard-Stiftung an Danmarks Forsorgsmuseum in Svendborg gespendet. „Ich hatte nicht erwartet, fünf Millionen Kronen aus einem einzigen Fonds zu erhalten. Es ist sehr, sehr viel“, sagt Jeppe Wichmann Rasmussen, Museumsinspektor in Danmarks Forsorgsmuseum.

Das Geld wird für eine neue Ausstellung mit dem Arbeitstitel „Anbragt“ (Platziert) verwendet, die sich auf die wandelnde Kinderbetreuung in Dänemark konzentriert.

Museumsinspektor Jeppe Wichmann Rasmussen

Der Millionenbetrag bedeutet, dass es dem Museum viel einfacher wird, wenn einige der Träume des Museumsinspektors verwirklicht werden. „Um jetzt und tatsächlich in einem relativ frühen Stadium des Prozesses zu stehen, müssen Sie so nah dran sein, loszulegen und zu sagen: ,Jetzt legen wir los und können tun, was wir wollen.‘ Es ist riesig. Ich hatte es nicht gewagt, darauf zu hoffen. Ich habe nur gewagt, davon zu träumen“, sagt Jeppe Wichmann Rasmussen.

Dronning Margrete II besuchte 2018 das Danmarks Forsorgsmuseum in Svendburg

Danmarks Forsorgsmuseum setzt sich für die Erhaltung, Erforschung und Verbreitung des Wohlergehens der Gesellschaft ein, wie es sich in so unterschiedlichen Einrichtungen wie in Waisenhäusern, auf armen Bauernhöfen, in Arbeitseinrichtungen und Altenheimen entwickelt hat – mit besonderem Schwerpunkt von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis heute.

Quelle: TV2 FYN – übersetzt und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 28.03.2021

Foto: TV2 FYN