(Itzehoe) – Nachdem es in der Nacht zu heute zu einem Feuer in dem Keller eines Itzehoer Hochhauses gekommen ist, hat die Itzehoer Kripo die Ermittlungen übernommen. Der Tat verdächtig sind zwei Jugendliche, die die Polizei in der Nähe des Brandortes vorläufig festnahm.

Gegen 23:45 Uhr kam es im Keller des 16-stöckigen Hauses in der Brunnenstraße zu einem Feuer. In einem Mülllager brannte Sperrmüll, was für eine starke Rauchentwicklung sorgte.

Beim Eintreffen der Feuerwehr bestätigte sich die Lage. Es wurde umgehend Vollalarm für die Feuerwehr Itzehoe ausgelöst.

Ein Trupp unter schwerem Atemschutz begab sich umgehend zur Brandbekämpfung in den Keller und konnte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Es brannte Sperrmüll, sowie mehre Müllcontainer.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste das Gebäude zeitweise evakuiert werden. Durch die starke Rauchentwicklung im Außenbereich, sowie durch mehrere Lüftungs- und Versorgungsschächte drang der Rauch in mehrere Wohnungen.

80 Menschen mussten das Objekt kurzfristig vorläufig verlassen, bis die eingesetzte Feuerwehr Entwarnung gab. An dem Gebäude entstand ein leichter Schaden von noch unbekannter Höhe.

Beamte nahmen kurz nach dem Brand im Stadtgebiet zwei polizeilich bereits bekannte Jugendliche fest, die der Brandstiftung verdächtig waren. Sie mussten sich diverser polizeilicher Maßnahmen unterziehen und sich der Entnahme einer Blutprobe stellen, da die aus dem Kreis Steinburg Stammenden vermutlich unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen standen.

Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 29.03.2021 um 14:10 Uhr

Günter Schwarz – 29.03.2021

Foto: Freiwillige Feuerwehr Itzehoe