(Bad Segeberg) – Ein 66-jähriger Mann aus Bad Segeberg befährt am gestrigen Sonntagnachmittag des 28.03.2021 gegen 15.00 Uhr mit einem Pkw MB C 180 die Rosenstraße und biegt nach links in die Burgfeldstraße in Richtung Kreisverkehr ein.

Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und einer deutlichen Alkoholisierung, kommt der Fahrer mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab und prallt auf der Verkehrsinsel frontal gegen einen Verkehrszeichenpfahl und einen Lichtmast.

Die Beamten einer alarmierten Streifenbesatzung stellten bei der Überprüfung der Fahrtüchtigkeit bei dem 66-Jährigen deutlichen Alkoholgeruch fest. Eine Atemmessung ergab einen Wert von 2,1 Promille.

Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß niemand. Die Entnahme einer Blutprobe führte ein Arzt auf der Wache durch. Der Sachschaden wird von der Polizei auf ca. 10.000 Euro eingeschätzt.

Der Führerschein ist von der Polizei beschlagnahmt worden. Der Beschuldigte muss sich nun wegen Straßenverkehrsgefährdung verantworten und mit einem Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Bad Segeberg vom 29.03.2021 um 14:49 Uhr

Günter Schwarz – 29.03.2021

Foto: Archivbild