(Itzehoe) – Samstagabend gegen 23.30 Uhr nahmen Bundespolizisten bei der Bestreifung des Itzehoer Bahnhofs starken Marihuanageruch wahr. Aufgrund des geringen Reisendenaufkommen konnte die „Quelle“ schnell lokalisiert werden. Die Beamten kontrollierten einen Mann und befragten ihn nach mitgeführten Betäubungsmitteln.

Der 32-Jährige händigte daraufhin zwei Tüten mit Rauschgift aus. Die Bundespolizisten stellten fest, dass es sich um Marihuana handelte.

Er muss nun mit einem Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen. Die 23 Gramm Marihuana wurden sichergestellt.

Quelle: Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Flensburg vom 29.03.2021 um 10:12 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 29.03.2021

Foto: Bundespolizeiinspektion Flensburg