(Hindenburgdamm) – Gestern um 17:00 Uhr wurde die Bundespolizei von Lokführern informiert, dass Personen zu Fuß auf dem Hindenburgdamm laufen.

Eine Streife wurde entsandt und die Bundespolizisten konnte drei junge Männer auf dem Festland in der Nähe der Gleise ausmachen. Sie wurden aus dem Gefahrenbereich geleitet.

Nach Identitätsfeststellung, es handelte sich um drei Rumänen im Alter von 25 bis 33 Jahren, wurden sie auf ihr lebensgefährliches Fehlverhalten beim Aufenthalt auf dem Hindenburgdamm angesprochen. Als Grund für den unberechtigten Spaziergang gaben sie an, die Kosten für die Zugfahrt sparen zu wollen.

Nun kann jeder mit einem Bußgeld von 50 Euro wegen Vornahme einer betriebsstörenden Handlung rechnen.

Immer wieder werden Personen auf dem Hindenburgdamm angetroffen, die die Gefahren dieser stark frequentierten Bahnstrecke unterschätzen und sich in Lebensgefahr begeben.

Quelle: Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Flensburg vom 29.03.2021 um 10:04 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 29.03.2021

Foto: Bundespolizeiinspektion Flensburg