Nach Ostern wird die dänische Straßenverwaltung die Renovierung der Lillebæltsbro (Kleine Belt Brücke) wieder aufnehmen. In den nächsten sechs Monaten müssen die Kraftfahrer beim Überqueren der neuen Lillebæltsbro langsamer fahren.

Nach Ostern beginnen umfangreiche Malerarbeiten an der Stahlkonstruktion der Brücke. Daher wird das Tempolimit auf 80 reduziert und die langsamere Geschwindigkeiten in ausgewählten Zeiträumen berücksichtigt. Das schreibt die dänische Straßenverwaltung in einer Pressemitteilung.

In diesem Jahr sollen die Stahlkonstruktion an der Südseite der Brücke sowie kleinere Restarbeiten an der Nordseite der Brücke abgeschlossen werden. Die Brücke benötigt eine neue Oberflächenbehandlung, um ihre Lebensdauer zu verlängern. Die diesjährigen Arbeiten werden voraussichtlich Ende September abgeschlossen sein.

Die Arbeiten an der Brücke umfassen zunächst die Reinigung der abgenutzten Oberflächen der Platten des Stahlkastenträgers, der Seitenturmkonstruktionen, der Verriegelungsklemmen und Pendel sowie der Inspektionswagen. Die Farbe soll die Stahlkonstruktionen der Brücke schützen und wird voraussichtlich 25 bis 40 Jahre halten.

„Jetzt müssen wir auf der Südseite der Brücke beginnen – auf der Seite, auf der der Verkehr von Jylland (Jütland) nach Fyn (Fünen) verläuft. Wir müssen die Stahlkonstruktionen der Brücke von der Fahrbahnkante an der Leitplanke bis zur Außenkante des Brückenkastens reinigen und streichen.

„Letztes Jahr wurden die Arbeiten an der Nordseite der Brücke durchgeführt, aber wir haben das Ziel noch nicht ganz erreicht, und deshalb werden wir auch die Nordseite im Frühjahr fertigstellen“, sagt Peter Holt, professioneller Projektmanager an der dänischen Straßenverwaltung.

Die Renovierung erfolgt schrittweise und beginnt am Seitenabschnitt der Hängebrücke von Jylland ist und endet am Seitenabschnitt in Richtung Fyn. Mit fortschreitenden Abschnitten wird sich die Arbeit fortbewegen, und die Teilungsstufen werden aus Arbeitsabständen von jeweils ungefähr 150 Metern bestehen.

Die Arbeiten werden an Wochentagen von 07:00 bis 18:00 Uhr und an Samstagen von 07:00 bis 14:00 Uhr erfolgen. Während dieser Zeiträume werden Reinigung und Lackieren sowie laute Arbeiten ausgeführt. Abends und nachts kann es zeitweise zu lauten Arbeiten kommen, z. B. zur Vorbereitung auf die Arbeit am nächsten Tag.

Die dänische Straßenverwaltung bemüht sich, die Verkehrsteilnehmer so wenig wie möglich zu stören.

Wenn sich die Verkehrsbelastung mit der Wiedereröffnung Dänemarks ändert, wird geprüft, ob eine Änderung des Verkehrsflusses erforderlich ist. Auf der Seite, auf der gearbeitet wird, wird es jedoch zu einer Geschwindigkeitsreduzierung auf 80 Stundenkilometer kommen.

Quelle: TV SYD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 30.03.2021

Foto: TV SYD