Die Regeln für Hunde an der Leine am Strand gelten bis Oktober. Mit dem wärmeren Wetter folgen auch weitere Ausflüge ins Blaue – und vielleicht auch zum Strand. Aber wenn Sie Ihren Hund dabei haben, müssen Sie daran denken, ihn an der Leine zu haben.

Am Donnerstag trat das Naturschutzgesetz in Kraft, das bedeutet, dass Hunde am Strand an der Leine gehalten werden müssen – bis zum 30. September. Es kann Hundebesitzer 2.000 Kronen (268,85 Euro) Geldstrafe kosten, wenn er die Regel nicht befolgt.

Die Regeln sollen unter anderem Brutvögeln Frieden geben. Die Naturstyrelsen (Naturschutzbehörde) hat eine Übersicht über die Wälder des Landes gegeben, in denen Hunde frei laufen können.

Gründe, warum der Hund angeleint sein sollte

  • Unter anderem muss die Hundeleine angelegt sein, damit Sie Rücksicht auf wildlebende Tiere nehmen. Hunde können ein Stressfaktor für die Tierwelt der Natur sein. Und es kann gefährlich sein, wenn wilde Tiere von streunenden Hunden gestresst und gestört werden.
  • Wir sind viele, die unsere schöne dänische Natur teilen möchten. Wenn Sie Ihren Hund an der Leine halten, nehmen Sie auch Rücksicht auf andere Gäste, Radfahrer, kleine Kinder, andere Hunde und diejenigen, die Hunde möglicherweise nicht so mögen.
  • Einige Hunde reagieren sehr aggressiv auf andere Tiere – auch auf andere Hunde. Daher ist es immer eine gute Idee, Ihren Hund fremde Hunde an der Leine begrüßen zu lassen, damit sie schnell wieder voneinander getrennt werden können, bevor möglicherweise ein Kampf stattfindet.

Quelle: Naturstyrelsen (Naturschutzbehörde)

Quelle TV NORD – übersetzt und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 02.04.2021

Fotos: TV NORD