(Grenen) – Eine Herde von sieben eleganten Jägern wurde am Samstagmorgen vor Skagen gesehen. Am Samstagmorgen wurde vor Skagen eine Herde von sieben Orcas gesichtet. Es war Karsten Klausen, ein lokaler Vogelbeobachter, der auf dem Nordstrand saß, um Zugvögel zu zählen, der den ersten Wal sah.

Er meldete es den anderen Amateur-Ornithologen über ihr direktes Meldesystem und brachte Knud Pedersen unter anderem an den Nordstrand. „Ich gehe da raus und sehe anschließend sechs weitere Orcas in der Nähe vom Norstrand und um Grenen im Osten schwimmen“, erzählt Knud Pedersen TV2 NORD. Er ließ die Herde der Orcas auf Video aufnehmen, denn es war toller Ort, um Wale zu beobachten.

„Ich selbst habe im Laufe der Zeit einige Male Orcas in Skagen gesehen, und wir haben das Gefühl, dass es immer öfter vorkommt – vielleicht zwei- oder dreimal im Jahr. Das muss also bedeuten, dass es den Tieren hier gut geht.

Insgesamt gelang es etwa 15 Kollegen von Knud Pedersen, die Wale vom Nordstrand aus zu sehen, bevor sie in der Nähe von Grenen verschwanden. Aber schon eine Stunde später wurden sie wieder entdeckt, diesmal zogen sie nach Westen. „Es ist eine etwas unerwartete Erfahrung. Wir Vogelmenschen sind sehr begeistert von der Walbeobachtung – es ist wie ein zusätzliches Gewürz“, sagt Knud Pedersen und kommt zu dem Schluss: „Es ist im Allgemeinen ein guter Wolfsplatz, sowohl an Land als auch auf See. Vor ein paar Jahren habe ich hier oben den Wolf von Vendsyssel gesehen, und dann habe ich auch die ,Wölfe des Meeres‘ gesehen.“

Orcas – die „Wölfe des Meeres“

Quelle: TV2 – übersetzt und bearbeitet von

ünter Schwarz – 03.04.2021

Foto: TV2