(Heikendorf) – In der Nacht von Freitag auf Samstag, den 02.04.2021 auf den 03.04.2021, beschlagnahmten Beamte der Polizeistation Heikendorf den BMW, den Führerschein und das Smartphone eines 23-Jährigen, der im Verdacht steht, an einem illegalen Autorennen beteiligt gewesen zu sein. Ein zweiter Pkw konnte unerkannt entkommen.

Gegen 00:30 Uhr befand sich eine Streifenwagenbesatzung der Polizeistation Heikendorf direkt vor der Dienststelle, als zwei Pkw mit überhöhter Geschwindigkeit den Neuheikendorfer Weg in Richtung Neuheikendorf entlangfuhren. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf.

Die beiden Pkw fuhren mit ca. 140 km/h den Neuheikendorfer Weg entlang. Ein Aufschließen mit dem Streifenwagen war zunächst nicht möglich. Das vorausfahrende Fahrzeug verloren die Beamten schnell aus den Augen. Bei einem BMW konnten sie beobachten, wie dieser zunächst ungebremst über die Kreuzung Tobringer/Lehmkamp/Neuheikendorfer Weg fuhr und seine Fahrt mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Brodersdorf fortsetzte.

In der sich anschließenden langgezogenen Linkskurve verlor die Streifenwagenbesatzung auch den BMW für wenige Sekunden aus den Augen. Beim Passieren der Straße Möhlenbleek sahen die Beamten den BMW, wie dieser nun unbeleuchtet und langsam den Möhlenbleek in Richtung Wohngebiet „Im Grund“ befuhr.

Als der Streifenwagen in den Möhlenbleek einbog, beschleunigte der BMW erneut. Die Fahrt endete jedoch wenig später, da der Möhlenbleek in einen Feldweg mündet und eine Weiterfahrt nicht möglich war.

Die Beamten traten daraufhin an den BMW heran und kontrollierten den Fahrer, der sich alleine im Fahrzeug befand. Sie nahmen deutlich den Geruch von überhitzten Bremsen wahr. Nach Rücksprache mit einem Bereitschaftsstaatsanawalt wurden das schwarze BMW-Coupé, der Führerschein und das Smartphone des 23-Jährigen Fahrers beschlagnahmt. Der junge Mann schwieg zu den Vorwürfen.

Der zweite Pkw konnte unerkannt entkommen. Wer Hinweise zu dem Vorfall oder dem Fahrzeug geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeistation in Heikendorf unter der Telefonnummer 0431-5601320 in Verbindung zu setzen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion IKiel vom 06.04.2021 um 09:57 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 06.04.2021

Foto: Archivbild