(Odense) – Zwei Verbände werden in Odenses Problemstadtteil Vollsmose eine Fahrraddemonstration gegen den Abriss von Häusern abhalten. Mit Musik und Flaggen radeln die Organisationen „Almen Modstand Odense“ und „Racismefri By – Odense for Mangfoldighed“ durch das Odense-Viertel Vollsmose.

Es geschieht an dem Tag, an dem das Folketing einen Bürgervorschlag von „Almen Mostand“ prüfen soll, um das Gesetz über den Abriss von Sozialwohnungen aufzuheben und die Ghettolisten der konservativen Venstre-Vorgängerregierung unter Lars Løkke Rasmussen abzuschaffen.

„Wir möchten, dass die Kommune Odense, Civica und FAB den „Liquidationsplan“ für Vollsmose zurückziehen. Stattdessen sollten sie sich bemühen, die wirklichen Probleme von Vollsmose anzugehen. Wir wollen mit den Politikern des Stadtrats einen echten Dialog über eine gemeinsame Zukunft aller Bürger in Vollsmose aufnehmen“, sagt Rina Krøyer von „Almen Modstand Odense“ in einer Pressemitteilung.

Die Demonstration beginnt um 16:00 Uhr auf dem Parkplatz von Granparken, wo die Teilnehmer durch alle Parks radeln und um 17:00 Uhr im Birkeparken enden.

Eine breite Mehrheit, bestehend aus der damaligen Regierung bestehend aus Venstre, Liberal Alliance and Det Kobservative Folkeparti sowie der Oppositionsparteien der Dansk Folkeparti (Dänische Volkspartei), den Socialdemokraterne und der Socialistisk Folkeparti wollte 2018 alle Ghettobereiche bis 2030 vollständig abschaffen.

Die Belegung mit Wohnungsnehmern wurden zu einer Voraussetzung für die Anzahl der öffentlichen Familienhäuser. In überlasteten Wohngebieten durfte der Anteil der nichtwestlichen Bürger maximal 40 Prozent betragen. Und da Vollsmose wegen der Überschreitung dieser Prozentzahl auf der Ghettoliste steht, sollen mehrere Häuser abgerissen werden.

„Die gefährdeten Wohngebiete wurden als „Schwarze Löcher“, „Ghettos“ und „Parallelgesellschaften“ bezeichnet. Es ist sachlich falsch und diskriminierend und ein Fleck für den Ruf unserer Stadt. Der Abriss von guten, billigen Sozialwohnungen ist eine Katastrophe, da sie in Odense Mangelware sind“, sagt Lene Junker von „Racismefri By – Odense for Mangfoldighed“.

Im Jahr 2019 beschlossen die Kommune Odense, Civica und FAB, 1.000 öffentliche Familienhäuser in Vollsmose in Fyrreparken, Birkeparken, Bøgeparken, Granparken, Lærkeparken und Egeparken abzureißen. Der Bürgervorschlag, den das Parlament prüfen soll, hat 55.758 Unterschriften gegen den Abriss erhalten. Wenn eine Unterschriftensammlung eines Bürgervorschlag 50.000 Unterschriften erhält, müssen die Politiker im Folketing von Christiansborg Stellung dazu beziehen.

Quelle: TV2 FYN – übersetzt und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 07.04.2021

Foto: TV2 FYN