(Rostock) – Eine 23-jährige Rostockerin ist am Donnerstag, dem 08. April 2021, wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge festgenommen worden.

Bei Durchsuchungen der Kriminalpolizeiinspektion Rostock in Zusammenarbeit mit dem LKA 62 Hamburg sind in der Wohnung der jungen Frau knapp 2,3 Kilogramm Marihuana, 1,5 Kilogramm Amphetamine, 120 Gramm Kokain, ein Schlagring, ein Elektroschocker sowie 1.730 Euro Bargeld beschlagnahmt worden. Noch am selben Tag wurde durch die Staatsanwaltschaft Rostock ein Haftantrag gestellt. Nach dem Erlass des Haftbefehls durch das Rostocker Amtsgericht befindet sich die Tatverdächtige nunmehr in der JVA Bützow.

In diesem Zusammenhang wurde in Hamburg auch die Wohnung eines 39-jährigen Mannes durchsucht. Bei dem polizeilich bisher unauffälligen Mann konnten ca. 50 Gramm Marihuana, Samen und geringe Menge Haschisch sowie szenetypische Utensilien sichergestellt werden.

Das Fachkommissariat 3 der Kriminalpolizeiinspektion Rostock hat im Vorfeld zu den beiden Tatverdächtigen umfangreiche Ermittlungen durchgeführt.

Quelle: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Rostock vom 09.04.2021 um 12:58 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 09.04.2021

Foto: Polizeipräsidium Rostock