(Hirtshals ) – Nachdem die neueste Fähre der Fjordlines, die „Fjordline FSTR“, in der Warteschlange im Suezkanal gefangen war, konnte sie heute Mittag endlich in Hirtshals festmachen.

Um 13:00 Uhr dänischer Zeit kam Fjordlines neueste Fähre „Fjordline FSTR“ in Hirtshals an, und die Reise hat lange gedauert. Es dauerte fünf Wochen, drei Ozeane mussten befahren und elf Zeitzonen von der Werft auf den Philippinen überwunden werden, bevor die Fähre ihr Ziel erreicht hatte.

Es half auch nicht, dass die Fähre eines der vielen Schiffe war, die geduldig warten mussten, da der Containerfrachter „Ever Given“ im Suezkanal feststeckte und den gesamten Verkehr von Asien nach Europa sowie umgekehrt blockierte.

„Es war eine lange Reise für die Besatzung, um einiges länger als andere Reisen. Sie war seit vielen Monaten da draußen, um das Schiff selbst heimzuholen. Es gab auch keine Probleme mit der Besatzung oder Maschinen, aber dann gerieten wir gerade in eine unglückliche Situation im Suezkanal, als dort ein Schiff auf Grund lief und sich quer in den Kanal stellte. Das verlängerte die Reise etwas mehr als erwartet“, sagt Brian Thorsted Hansen, Geschäftsführer von Fjordline.

Nachdem die Fähre in Hirtshals angekommen ist, soll sie auf der Fjordline-Route zwischen Hirtshals und Kristiansand eingesetzt werden. Aufgrund der Corona-Beschränkungen auf norwegischer Seite ist es jedoch ungewiss, wann die neue Fähre in Betrieb genommen werden kann.

„Aus planerischer Sicht können wir es ziemlich schnell vorbereiten. Innerhalb eines Monats sollte es geschafft sein, und wir können fahren. Wir tun alles, was wir können, jetzt wo das Scgiff nach Hause gekommen ist“, sagt Brian Thorsted Hansen.

Obwohl der Geschäftsführer derzeit in Norwegen ist und daher nicht die Möglichkeit hatte, die Fähre in Hirtshals persönlich zu begrüßen, ist er ein sehr glücklicher Geschäftsführer, mit dem TV2 NORD gesprochen hat. „Es fühlt sich absolut fantastisch an. Ein neues Schiff zu bekommen ist weder für uns noch für andere in der Branche alltäglich. Es ist also eine große Freude in der ganzen Reederei, das Schiff nach Hause gebracht zu haben. Es ist eines der größten Dinge, die Sie als Geschäftsführer einer Reederei erleben können“, sagt Brian Thorsted Hansen.

Fakten der „Fjordline FSTR“

  • Stapellauf: 07. Februar 2020 (ausgeliefert im März 2021)
  • Länge: 110 Meter
  • Breite: 31 Meter
  • Geschwindigkeit: 37 Knoten
  • Kapazität: 410 Autos und 1.200 Passagiere
  • Bruttoregistertonnen: 11.888
  • Transitzeit zwischen Hirtshals und Kristiansand: 2 Stunden und 15 Minuten

Quelle: Fjordline.com

Quelle TV NORD – übersetzt und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 11.04.2021

Foto: TV NORD