(Feldberg) – Bereits am 10.04.2021 kam es seit dem Mittag zum Einsatz der Feuerwehr, des Gefahrgutzuges und des Ordnungsamtes auf dem Schmalen und Breiten Luzin (Seen) in der Feldberger Seenlandschaft, weil eine Anruferin bei der Rettungsleitstelle Mecklenburgische Seenplatte eine Gewässerverunreinigung meldete.

Nachdem die Polizei erst am Abend informiert wurde, nahmen Beamte der Wasserschutzpolizeiinspektion Waren (Müritz) die Ermittlungen auf. Auf dem Schmalen Luzin wurde an der Wasseroberfläche eine braune Substanz festgestellt, die möglicherweise aus Blaualgen oder Pollen bestehen könnte. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich nicht um eine ölhaltige Substanz, denn alle Schnelltests mit Ölnachweismitteln verliefen negativ.

Die Auswertung der entnommenen Wasserproben durch das Umweltamt des Landkreises steht noch aus, jedoch wird hier nicht von einer erheblichen Gefahr für die Umwelt ausgegangen. Der Wehrführer der zuständigen Feuerwehr hat vorbeugend eine Umweltwarnung für beide Seen ausgesprochen, das heißt das Baden und Angeln ist bis auf Widerruf nicht gestattet.

Quelle: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Neubrandenburg vom 11.04.2021 um 11:17 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 10.04.2021

Foto: Archivbild