Die dänische Volkspartei möchte das Wissen über die dänische Esskultur stärken. Öffentliche Einrichtungen müssen gezwungen werden, dänisches Essen zu servieren, und Schüler müssen lernen, die klassischen dänischen Gerichte zuzubereiten.

Wenn dänische Schüler in Zukunft in die Schulküche gehen, um Lebensmittelwissenschaften zu unterrichten, müssen klassischere dänische Gerichte auf der Speisekarte stehen. Zumindest wenn es an der dänischen Volkspartei liegt, die in einer neuen Initiative „Die dänische Kultur verteidigen – eine Antwort auf die Identitätspolitik“ vorschlägt, die dänische Esskultur zu stärken, unter anderem indem die Zubereitung dänischer Gerichte zu einer Anforderung in der EU wird Fach Lebensmittelwissen (ehemaliges Hauswissen).

„Damit wir unsere dänische Kultur fortsetzen und unsere dänischen Gerichte lieben können, müssen unsere jungen Bürger in erster Linie mit der Zubereitung der Gerichte vertraut sein. Daher müssen die Primar- und Sekundarstufe I vorrangig darauf achten, dass den Schülern dänisches Essen als Teil des Fachwissens über Lebensmittel angeboten wird“, schreibt DF.

Lebensmittelkenntnisse sind derzeit nur in der 4., 5., 6. oder 7. Klasse obligatorisch, aber die DF macht das Fach in der 4.-9. Klasse obligatorisch. Klasse.

Aber kann es nicht schwierig sein zu definieren, was dänische Gerichte sind, fragt Berlingske. Dazu sagt DF-Kultursprecher Morten Messerschmidt:

„Ja, zu einem großen Teil. Die dänische Esskultur zeichnet sich durch die Inspiration aus, die Sie aus allen möglichen Ländern erhalten haben. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass es gute dänische regionale Gerichte gibt. Es gibt etwas Dänischeres als alles andere“, sagt Morten Messerschmidt zu Berlingske.

Verbot von Halal-Schlachtfleisch in öffentlichen Einrichtungen

DF schlägt außerdem vor, dass öffentliche Einrichtungen verpflichtet sein sollten, klassische dänische Gerichte zu servieren, und dass mindestens die Hälfte der Lebensmittel in den Einrichtungen dänisch sein muss. Dieselben Einrichtungen müssen auch daran gehindert werden, geschlachtetes Halal-Fleisch zu servieren.

„Natürlich sollten muslimische Schulkinder nicht gezwungen werden, nicht halal-geschlachtetes Fleisch zu essen, sondern können nur die Gerichte zubereiten. Mit dem Verbot des öffentlichen Kaufs von geschlachtetem Halal-Fleisch sendet das Folketing ein Signal, dass der öffentliche Sektor keine besonderen Regeln für religiöse Minderheiten aufstellen sollte “, schreibt DF.