(Kellinghusen) – Am vergangenen Wochenende haben Polizisten in Kellinghusen zwei berauschte Autofahrer erwischt. Einen von ihnen traf es gleich zweimal, zuletzt am gestrigen Abend.

Am Freitag stoppte eine Streife um 21:00 Uhr in der Breitenberger Straße einen Hyundai. Ein im Rahmen der Kontrolle bei dem Fahrzeugführer durchgeführter Pupillenreaktionstest lieferte deutliche Hinweise auf vorangegangenen Drogenkonsum. Der Betroffene gab trotz positiv verlaufenem Drogenschnelltest an, zuletzt vor zwei Jahren Betäubungsmittel genommen zu haben. Der 23-Jährige musste sich der Entnahme einer Blutprobe stellen und wird unter anderem mit einem Bußgeld von 500 Euro rechnen müssen, so ein Erstverstoß vorlag.

Weitere 1.000 Euro und ein mehrmonatiges Fahrverbot handelte sich derselbe Mann am Sonntagabend ein. Gegen 21:20 Uhr überprüften ihn Beamte in der Straße An der Stör erneut und hegten nach der Überprüfung der Fahrtauglichkeit wieder den Verdacht, dass ihr Gegenüber berauscht war. Der Kellinghusener gab auf Nachfrage an, zuletzt Mitte der Woche Marihuana und Amphetamine zu sich genommen zu haben, den Drogenvortest versuchte er durch die Abgabe von Wasser zu verfälschen. Die Täuschung erkannten die Einsatzkräfte und ordneten erneut die Entnahme einer Blutprobe an.

Bereits eine Stunde zuvor musste ein 20-Jähriger Blut lassen. Ihn kontrollierte eine Streife in der Breitenberger Straße. Er räumte bereitwillig ein, erst vor einer Stunde einen Joint geraucht zu haben. Zudem hatte der Betroffene Drogen bei sich, die die Polizisten ihm abnahmen. Der Beschuldigte wird sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen der Drogenfahrt verantworten müssen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 11.04.2021 um 08:56 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 12.04.2021

Foto: Archivbild