(Jammerbugt) – Corona war hart für die Tourismusbranche in Nordjylland (Nordjütland). Daher stellen die Kommunen in Nordjylland jetzt einen hohen Betrag zur Verfügung, um den Tourismus wieder in Gang zu bringen.

Es müssen massive Anstrengungen unternommen werden, um ausländische Touristen wieer nach Nordjylland zu locken, wenn die dänischen Grenzen wieder geöffnet werden. Daher haben die 11 Kommunen in Nordjylland durch die Initiative Fælles Vækst, eine gemeinsame Marketingkooperation innerhalb des Tourismus in Nordjylland, fast 43 Mio. Kronen (5,8 Mio. Euro) für die Profilierung der Region bereitgestellt.

„Im Jahr 2020 wurde die Tourismusbranche wie alle anderen von Covid-19 getroffen. Wir haben uns in der BRN und in den Kommunen entschlossen, unter der Initiative von Fælles Vækst Hand in Hand zu gehen, um gemeinsam ein bedeutendes Marketing zu gewährleisten“, sagt Mogens Christen Gade (Venstre / Rechtsliberale Partei), Bürgermeister der Kommune Jammerbugt. Es sind vor allem die ausländischen Touristen, die wir ansprechen möchten. Viele dänische Touristen sind nicht genug.

Daher ist der historisch hohe Betrag auf die vorrangigen Tourismusmärkte in Deutschland, Norwegen, den Niederlanden und Schweden ausgerichtet. Es muss jedoch noch eine nationale Kampagne durchgeführt werden, die darauf abzielt, die Dänen an die Reiseziele in Nordjylland als Urlaubsziele zu erinnern.

Normalerweise machen Ausländer 75 Prozent der Gäste in dänischen Ferienhäusern aus – und obwohl es im Jahr 2020 fünf Monate mit geschlossenen Grenzen gab, machten die ausländischen Touristen immer noch 60 Prozent der Gäste der Ferienhausverwaltungsagentur „Sol og Strand“ aus .

Quelle TV NORD – übersetzt und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 12.04.2021

Foto: TV NORD