(København) – Am Donnerstagnachmittag werden die Parteien des Folketing zu Verhandlungen über eine weitere Wiedereröffnung der Gesellschaft einberufen. Gesundheitsminister Magnus Heunicke (Socialdemokraterne) hat am Donnerstagnachmittag die parlamentarischen Parteien zu Verhandlungen über eine weitere Wiedereröffnung der Gesellschaft einberufen.

Dieses wird vom Corona-Berichterstatter der Enhedslisten (Einheitsliste), Peder Hvelplund, bestätigt. Ihm zufolge hat das Gesundheitsministerium noch keinen Vorschlag für die Verhandlungen vorgelegt, aber insbesondere die Kommunen, die aufgrund hoher Infektionsraten noch nicht an der Wiedereröffnung teilnehmen konnten, stehen auf dem Verhandlungsprogramm . Hier wird die Enhedslisten ein Hilfspaket für die Kommunen vorschlagen, die noch von den Schließungen betroffen sind.

„Es gibt einige Kinder, die, wie es derzeit aussieht, noch lange Wartezeiten haben, wieder zur Schule gehen zu können“, sagt Peder Hvelplund. Das Hilfspaket muss den Kommunen Mittel zur Verfügung stellen, um zusätzliches pädagogisches Personal zu beschäftigen und die Bemühungen zur Erkennung von Infektionen zu verstärken. Ich möchte, dass die Schüler wieder in der Schule sind“, sagt er.

In den meisten Teilen Dänemarks gehen Schüler der 5. bis 8. Klasse in Teilzeit physisch zur Schule. Gleiches gilt für nicht graduierte Schüler der Sekundarstufe II – zum Beispiel Schüler der 1. und 2. Klasse. Vor Ostern mussten sie einen Tag in der Woche zum Unterrichten im Freien kommen. Und genau die Schüler möchte die Enhedslisten wieder in der Schule haben.

„Wir konzentrieren uns in erster Linie darauf, sicherzustellen, dass Kinder und Jugendliche so weit wie möglich zur Schule zurückkehren können“, sagt Peder Hvelplund. Außerdem möchte er, dass Musikschulen und Tageshochschulen in die Warteschlange gestellt werden. Sie sollen derzeit am 21. Mai wieder für Menschen mit Corona-Pass geöffnet werden.

Der Corona-Pass ist eine Dokumentation, dass Sie kein Infektionsrisiko darstellen. Es wird dokumentiert, dass Sie entweder geimpft wurden, dass Sie in den letzten drei Monaten infiziert wurden und sich erholt haben oder dass Sie ein negatives Coronatestergebnis haben, das nicht älter als 72 Stunden ist.

Quelle: TV2 MIDTJYLLAND – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 13.04.2021

Foto: TV2 MIDTJYLLAND