(Odense) – Wenn Sie das nächste Mal den Odense Zoo besuchen, können Sie einen Blick auf eine vier Meter lange und 70 Kilo schwere Anakonda werfen, die gerade eingezogen ist. Damit ist die schwerste und dickste Schlange der Welt im Odense Zoo.

Die vier Meter lange und 70 Kilo schwere Boa wurde gerade im südamerikanischen Bereich des Zoos platziert. „Es ist absolut wunderbar. Wir hatten ein wenig Zweifel, ob wir eine der kleineren Boas bekommen würden, aber wir haben es glücklicherweise geschafft, eine wirklich große, schöne Boa zu bekommen“, lächelt Direktor des Odense Zoos Bjarne Klausen, während er das große Reptil betrachtet.

In der wassergefüllten Anlage dreht sich die schwere Schlange, aber sie kann doppelt so lang sein und dreimal so viel wie jetzt wiegen. „Sie wird größer und die Anlage ist auch dafür gebaut. Tatsächlich kann es so groß werden, dass es möglicherweise große Beute wie Flusspferde fressen kann“, sagt Bjarne Klausen und bezieht sich auf das größte Nagetier der Welt, das bis zu 65 Kilo schwer werden kann.

Wenn eine Boa ihre Beute ergreifen muss, erstickt sie diese, indem sie ihren muskulösen Körper um das Tier windet, denn sie ist ungiftig. Danach wird die Beute in einem Schluck geschluckt und die Schlange schläft mehrere Tage. „Es ist daher ein gefährliches Tier“, versichert der Zoo-Direktor. „Sie kann sich sehr schnell bewegen, sie ist heimtückisch, und sie ist schwerer einzuschätzn als so viele andere. Die Boa hat den Ruf, heimtückisch zu sein. Wenn sie dorthin gehen, sind sie immer zwei Tierpfleger. Sie sind nicht in Todesgefahr, aber wir sind uns der Schlange sehr bewusst, weil sie genug Kraft hat, um uns ins Wasser zu schubsen“, sagt Bjarne Klausen.

Die Boa ist seit einigen Wochen im Odense Zoo, aber sie für die Gäste zu sehen, ist nur möglich, wenn die Zoos des Landes wieder ihre Ställe und Häuser öffnen dürfen. Wie der Wiedereröffnungsplan jetzt aussieht, wird es am 21. Mai stattfinden.

Quelle: TV2 FYN – übersetzt und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 14.04.2021

Foto: Archivbild