(København) – Am Dienstagabend wurde bei den Treffen, das Justizminister Nick Hækkerup (Socialdemokraterne) einberufen hatte, eine Einigung erzielt, um die Einreisebeschränkungen für Dänemark zu lockern, so dass u. a. die Tourismusbranche erhält einen Zeitplan, nach dem sie planen kann.

Alle parlamentarischen Parteien mit Ausnahme der rechtsradikalen Nye Borgerlige (Neue Bürgerliche) stehen der Regierung zur Seite, um die Reisebeschränkungen nach und von Dänemark zu lockern. Der Zeitrahmen und die Phasen der Lockerung werden in Bezug auf den von der Regierung vorgelegten Vorschlag und die Inzidenzgrenze für den Fall der Einreise aus anderen Ländern in Bezug auf die vor der vollständigen Schließung geltenden Regeln vorgezogen.

Anni Matthiesen, die als Tourismusberichterstatterin der rechtsliberalen Partei Venstre am Verhandlungstisch saß, informiert TV SYD. „Ich freue mich sehr, dass einige Daten vorgezogen wurden und eine klare und eindeutige Roadmap für die vier Phasen der Lockerung erstellt wurde. Die Entwicklung der Infektionsrate und die Verbreitung von Impfungen in unseren Nachbarländern und zu Hause werden bestimmen, wie groß die Wirkung sein wird“, sagt Anni Matthiesen.

Am 21. April beginnt die erste Phase mit der Einführung einer differenzierten Risikobewertung basierend auf der Infektionssituation (Inzidenz, positiver Prozentsatz und Testhäufigkeit) in einem bestimmten Land / einer bestimmten Region. Die regelmäßig aktualisierten Modelle für die EU, Schengen- und Drittländer, einschließlich des regionalen Ansatzes für EU- und Schengen-Reiseführers, werden erneut eingeführt.

Eine neue „rote“ Risikobewertung wird eingeführt, um neue besorgniserregende Varianten zu berücksichtigen. Somit wird die Welt in Zukunft in gelbe, orangefarbene und rote Länder / Regionen unterteilt. Die seit dem Jahreswechsel eingeführten Maßnahmen, einschließlich der Anforderungen für Tests und Isolierung nach der Einreise, werden fortgesetzt – allerdings mit der Lockerung, dass Menschen, die aus gelben Ländern und Regionen reisen, von der Isolation ausgenommen sind.

Für Geschäftsreisende, die nach einer Geschäftsreise ins Ausland zur Arbeit kommen können, werden mildere Regeln wieder eingeführt. Für Dänen und in Dänemark lebende Menschen, die zu ihrem eigenen einsam gelegenen Ferienhaus in den nordischen Ländern reisen, werden mildere Regeln eingeführt, damit diese Reisenden nach der Reise nicht isoliert werden müssen.

Die Liste der erkennbaren Zwecke wird um Folgendes erweitert: Sie öffnet sich für Schüler und Studenten, Austauschschüler, landwirtschaftliche Auszubildende, Ehepartner, ständige Mitbewohner oder Kinder eines Dänen, der im Ausland lebt und zusammen mit ihnen reist, sowie für Ferienhausbesitzer, Bootsbesitzer, Pferdebesitzer oder Menschen, die es dauerhaft getan haben, um nach Dänemark einzureisen. Es wird auch in dem Umfang gelockert, der in Bezug auf das Erfordernis der Isolierung aus Gründen wie Studenten mit Wohnsitz im Grenzland.

Bereits am 1. Mai findet in der 2. Phase die erste große Eröffnung statt. Hier können vollständig geimpfte Dänen und Ausländer, einschließlich Touristen, aus gelben und orangefarbenen EU- und Schengen-Ländern nach Dänemark ein- und ausreisen, ohne dass nach der Einreise nach Dänemark Tests und Isolierungen erforderlich sind.

Der 14. Mai ist die 3. Phase, in der die ältesten und schutzbedürftigsten Bürger sowie Bürger über 50, die es wünschen, mit dem ersten Stich geimpft werden. Vollständig geimpfte Dänen und Ausländer, einschließlich Touristen, aus gelben und orangefarbenen EU- und Schengen-Ländern können nach Dänemark einreisen und aus Dänemark ausreisen, ohne dass Tests und Isolierungen erforderlich sind.

Angesichts der erheblichen Zunahme der Zahl der Marktteilnehmer, die bei der Öffnung für den Tourismus zu erwarten sind, muss ein Modell der Grenzkontrolle festgelegt werden, das keine Überlastung und Hindernisse verursacht. Dieses kann zum Beispiel erreicht werden, indem eine flexible Stichprobenprüfung durch eine Geldstrafe für Personen ergänzt wird, die versuchen, ohne die erforderlichen Unterlagen einzureisen. Die Anforderung, bei der Einreise nach Dänemark einen negativen COVID-19-Test vorlegen zu können, wird gelockert, so dass der Test 48 Stunden vor der Einreise gegen die aktuellen 24 Stunden durchgeführt worden sein muss.

Phase 4 (wenn ein EU-Corona-Pass eingeführt wird) wird am 26. Juni 2021 erwartet: Erhöht die Inzidenzgrenze für das Öffnen / Schließen von gelben und orangefarbenen Ländern / Regionen von den vorherigen 20/30 auf 50/60. Für mehrere Länder besteht daher kein Erfordernis für erkennbare Zwecke, ebenso wie für die Länder, die nach der Anpassung als gelb eingestuft werden, kein Erfordernis der Isolation besteht.

Das Erfordernis für erkennbare Zwecke wird für alle Ausländer, die aus orangefarbenen Ländern einreisen, abgeschafft (gilt nur für Ausländer mit Wohnsitz in der EU und in Schengen-Ländern). Dieses bedeutet, dass u. a. Touristen aus orangefarbenen Ländern im Gegensatz zu heute einreisen können. Nach der Einreise unterliegen sie jedoch den Anforderungen für Tests und Isolierung, es sei denn, sie wurden geimpft oder waren in der Vergangenheit infiziert.

Personen, einschließlich Touristen, die aus dem Grenzland einreisen, sind nach der Einreise nach Dänemark von den Isolationsanforderungen befreit.

Quelle: TV SYD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 14.04.2021

Fotos: TV SYD