(Odense) – In diesem Sommer können die ersten Besucher das H.C. Andersens Hus in Odense besuchen. Das Museum öffnet am 30. Juni seine Pforten, wo die Gäste einen Vorgeschmack auf das gesamte Museumserlebnis erhalten.

Der Bau ist schon lange im Gange, aber jetzt wurde ein Termin für die Eröffnung des neuen H.C. Andersens Hus in Odense vereinbart. Am 30. Juni öffnet das Museum seine Türen für die ersten Gäste, die einen Teil ihrer Sommerferien damit verbringen können, in H.C. Andersens Märchenuniversum einzutauchen.

„Es ist von großer Bedeutung und eine große Freude für Odense, dass wir bis zu den Sommerferien eine so große Attraktion eröffnen. Sowohl weil es viele Besucher anziehen wird – und wir brauchen sie – als auch weil H.C. Andersen ein so großer Teil der gemeinsamen Identität der Odense-Identität ist“, sagt Odenses Bürgermeister Peter Rahbæk Juel (Socialdemokraterne) in einer Pressemitteilung.

„Wenn das Museum nach der offiziellen Einweihung am 30. Juni seine Türen für die Öffentlichkeit öffnet, wird es nicht das gesamte Museumserlebnis sein, das den Gästen geboten wird. Es wird eher eine Art Vorschau sein“, sagt der Museumsdirektor der Odense Bys Museer (Stadtmuseen von Odense), Torben Grøngaard Jeppesen.

„Die Schließung wegen Covid19 hat auf dem Weg keine überraschenden Herausforderungen mit sich gebracht, und daher wird es einige Teile des Museums geben, die zum Zeitpunkt unserer Eröffnung noch nicht vollständig fertig sind, erklärt Torben Grøngaard Jeppesen in einer Pressemitteilung. Auch geht der Museumsdirektor davon aus, dass es beim Start verschiedene Schwierigkeiten geben wird – einschließlich der Technologie, die getestet und verfeinert werden muss.

Wenn das Museum trotz anfänglicher Unzulänglichkeiten eröffnet, liegt es hauptsächlich an der Aussicht, dass viele Dänen ihre Sommerferien in Dänemark verbringen. „Wir möchten all den vielen Menschen, die dieses Jahr hier zu Hause Urlaub machen, magische und künstlerische Erlebnisse bieten“, sagt Torben Grøngaard Jeppesen.

Das neue H.C. Andersens Hus in Odense wurde mit Unterstützung der A.P. Møller-Stiftung und Beiträge der Nordea-Stiftung, der Augustinus-Stiftung, der Knud-Højgaard-Stiftung, der Gemeinde Odense und der Stadtmuseen von Odense finanziert.

Quelle: TV2 FYN – übersetzt und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 15.04.2021

Foto: TV2 FYN