(Aarhus / Samsø) – Am letzten Aprilwochenende geht die neue Schnellfähre, die zwischen Aarhus und Samsø verkehren wird, auf Probefahrt und führt ihre letzten Testfahrten durch. Passagiere können frei mitkommen.

Das Warten hat lange gedauert – auf die neue Schnellfähre „Lilleøre“, die das ganze Jahr über zwischen Dokk1 in Aarhus und Sælvig auf Samsø verkehren wird. Am Montag, den 26. April, fährt sie endlich ihre erste offizielle Reise mit Passagieren. Wenn Sie jedoch Schwierigkeiten haben zu warten, können Sie am 24. und 25. April an den Probefahrten teilnehmen.

„Wir haben die ,Lilleøre‘ schon viele Male getestet, aber wir möchten auch ein paar Testfahrten mit Passagieren machen, damit unsere Crew für den großen Tag am 26. April vollständig bereit ist. Es wird so cool“, sagt Carsten Kruse, Fährdirektor bei der Samsø Rederi, zu TV2 ØSTJYLLAND.

Sowohl am Samstag als auch am Sonntag fährt die Fähre drei Doppelfahrten von und nach Samsø.

Aufruf an alle Fährfreaks! Wenn Sie alles über die neue Schnellfähre wissen möchten, die zwischen Samsø und Aarhus verkehren wird, steigen Sie ein und schauen Sie sich das an.

Die Samsø Rederi hat jedoch nicht nur die kostenlosen Testfahrten organisiert, um die Crew vollständig vorzubereiten. Die Reederei hätte „Lilleøres“ ersten Törn mit Passagieren auch mit einer großen Einweihung gefeiert, aber dieses wurde durch Covid-19 verhindert. „Leider können wir keine große Einweihung abhalten, daher ist dieses mit ein paar Freifahrten ein kleines Trostpflaster auf die Wunde für diejenigen, die wirklich mitmachen wollen“, sagt Carsten Kruse.

Sie müssen jedoch schnell sein, wenn Sie eine kostenlose Fahrt von oder nach Samsø wünschen. Normalerweise bietet die Fähre Platz für fast 300 Passagiere und 75 Fahrräder, aber aufgrund der Corona kann die Fähre derzeit nur 150 Passagiere an Bord nehmen. Obwohl die Reise kostenlos ist, müssen Sie ein Ticket buchen. Dieses gilt unabhängig davon, ob Sie zu Fuß gehen, ein Fahrrad haben oder ein Samsinger sind und eine Inselkarte haben. Tickets können bei Samsø Rederi bestellt werden.

Am Samstag, den 24. April und am Sonntag, den 25. April fährt die Fähre von Sælvig um 20:30 Uhr 12:00 und um 16:30 Uhr. Sie fährt von Dokk1 in Aarhus um 10:00. 13:30 und um 18:00 Uhr.

Fünf Fakten über die Schnellfähre

1) 296 Passagiere und 75 Fahrräder. Die Schnellfähre bietet Platz für 296 Passagiere, 75 Fahrräder und 42 zusätzliche Sitzplätze auf dem Sonnendeck. Sie können Ihr Auto oder Motorrad nicht auf der Schnellfähre mitnehmen. Wenn Sie ein Fahrzeug mit Motor mitnehmen möchten, müssen Sie die etablierte Fähre „Prisesse Isabella“ nehmen, die zwischen Hou und Sælvig fährt.

2) In einer Stunde von Dokk1 nach Sælvig. Die Schnellfähre fährt das ganze Jahr über zwischen Sælvig auf Samsø und Dokk1 in Aarhus. Die Fähre fährt normalerweise 25 Knoten, was 46 km/h entspricht. Dieses bedeutet, dass die Fahrt jeweils eine Stunde dauert. Mit einer normalen Fähre würde es doppelt so lange dauern. Die Höchstgeschwindigkeit der Schnellfähre beträgt 30 Knoten, was 55 km/h entspricht.

3) Der Preis variiert. Die Fahrt mit der Fähre kostet zwischen 66 (8,87) und 142 Kronen (19.09 Euro). Der Preis variiert je nachdem, ob Sie ein Kind, ein Erwachsener oder ein Rentner sind und ob es Hoch- oder Nebensaison ist. Verschaffen Sie sich bei der Reederei einen Überblick über die Preise.

4) Eine chinesische Note. Die Fähre wurde in China gebaut, aber der größte Teil des Innenraums stammt aus Europa. Die Fähre hat jedoch einen deutlichen chinesischen Touch. Schnellfähren werden oft dekoriert, und deshalb entschied die Samsø Rederi, dass die Midgårdsormen sich entlang der Fähre schlängeln sollte, da die Wikinger sowohl auf Samsø als auch in Aarhus lebten. Aber die Midgard-Schlange sieht ein bisschen wie ein chinesischer Drache aus.

5) Deshalb heißt die „Lilleøre“ und nicht „Issehoved“ (Eishaupt). Es war der Name der Schnellfähre, die von 2016 bis 2018 zwischen Aarhus und Samsø verkehrte, und es war ein Name, der die Menschen zum Kichern brachte. Daher beschlossen die Politiker auf Samsø zusammen mit Samsø Rederi, dass die neue Schnellfähre einen diskreteren Namen haben sollte. Die Wahl fiel auf „Lilleøre“, einen Ort auf Samsø, von dem aus die Wikinger früher Aarhus beschützten.

Quelle: TV2 ØSTJYLLAND – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 15.04.2021

Fotos: TV2 ØSTJYLLAND