(Randbøl) – Eine große Fläche des Heidelands und ein Wald bei der Gailvang-Plantage brannten beim Flächenbrand ab. Am Samstagnachmittag kämpften mehr als 50 Feuerwehrleute auf der Randbøl Hede südlich von Billund, wo ein großer Flächenbrand ausgebrochen war.

Finn Lillethorup befand sich zufällig auf einer Führung durch die Heide, als das Feuer unweit seiner Gruppe ausbrach. „Wir standen herum und betrachteten eine Frühlings Kuhschelle, eine fantastische kleine Blume, die hier als einer der wenigen Orte in Dänemark wächst, und plötzlich war eine Rauchsäule hinter uns, die sich entwickelte, und dann sahen wir das Feuer“, erzählt Finn Lillethorup.

Das Feuer hatte nicht weit von ihnen entfernt begonnen, als eine andere Gruppe auf einer Kaffee Wanderung Kaffeewasser auf einem Spirituskocher zubereitetete, von dem aus versehentlich das trockene Heidekraut Feuer fing. Das Feuer breitete sich schnell aus und hatte sich bald auf ein großes Gebiet in der Heide ausgebreitet.

„Wir haben angerufen (bei der Feuerwehr, Hrsg.), weil wir wussten, dass es sich ziemlich schnell entwickeln kann, da es 2018 hier schon einmal ein großes Feuer gegeben hat“, sagt Finn Lillethorup.

Als die ersten Feuerwehrautos in der Heide ankamen, haben sie schnell Verstärkung gerufen, da das Feuer groß war. Insgesamt waren Rettungskräfte von acht Feuerwachen anwesend, um die Kontrolle über das Feuer zu erlangen.

In der Zwischenzeit betrachtete Finn Lillethorup das Feuer aus angemessener Entfernung. „Wir haben uns tatsächlich hingesetzt und unsere Kaffeepause eingelegt und darauf gewartet, dass die Feuerwehrautos eintreffen und sie schnell ankommen. Manchmal war das Feuer nicht so heftig, und manchmal gab es meterhohe Flammen und eine riesige Rauchentwicklung“, sagt er.

Im Laufe des Sonntags arbeiteten die Feuerwehrleute weiter an der Brandstelle, um zu verhindern, dass das Feuer wieder aufflammt.

Am Sonntagmorgen war klar, dass eine Person Wasser für Kaffee erhitzen wollte, und in diesem Zusammenhang wurde versehentlich das natürliche Feuer ausgelöst. Eine 45-jährige Frau, die wegen des fahrlässigen Einsatzes eines Kochers bezichtigt wird, wird sich sicherlich auf eine Geldstrafe einrichten müssen.

Quelle: TV SYD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 19.04.2021

Fotos: TV SYD