Am Donnerstag, den 15. April, hob die dänische Agentur für Patientensicherheit die vorübergehenden Besuchsbeschränkungen in den Krankenhäusern der Region Zentraljütland auf. Dies bedeutet, dass die Anzahl der Besucher nicht mehr nur auf enge Angehörige beschränkt ist.

Die Region: Ab Donnerstag, dem 15. April, wird die dänische Agentur für Patientensicherheit die vorübergehenden Beschränkungen für Besuche in den Krankenhäusern der Region Zentraljütland, einschließlich der Psychiatrie, aufheben.

Die vorübergehenden Beschränkungen wurden eingeführt, um lokale Ausbrüche des Coronavirus in der Region Zentraljütland einzudämmen.

Die Lockerung der Beschränkungen bedeutet, dass die Regel von maximal einem Besucher oder Begleiter pro Patient fallengelassen wird.

In den Krankenhäusern wird jedoch der Abstand von zwei Metern eingehalten, weshalb in der Praxis nur sehr wenig Platz für Besucher und Begleiter in Patientenzimmern und Kliniken zur Verfügung steht.

Besondere Einschränkungen
Es kann auch weiterhin lokale Bedingungen geben, die es erforderlich machen, besondere Beschränkungen für den Zugang zu beispielsweise einer Station oder einem Bereich des Krankenhauses aufrechtzuerhalten.

Ebenso gilt weiterhin die Aufforderung an Besucher und Verwandte – unabhängig von der Erleichterung -, durch die Begrenzung des Verkehrs und der Anzahl der Außenstehenden in Krankenhäusern zur Versorgung von Patienten und Mitarbeitern beizutragen.

Im Großen und Ganzen ist es natürlich immer noch so, dass Sie überall in den Krankenhäusern Abstand halten, Ihre Hände vor und nach den Besuchen waschen, eine Maske verwenden und, wie es heißt, eine gute Hustenetikette einhalten müssen.

Und wenn Sie Symptome haben, sollten Sie zu Hause bleiben und von Besuchen absehen.