(Mölln) – Am 19. April 2021 kam es in Mölln zu einem Enkeltrickbetrug.

Nach bisherigen Erkenntnissen rief eine Frau bei dem 73- jährigen Geschädigten an und gab sich als seine Enkelin aus. Sie war dabei sehr überzeugend und bat ihren vermeintlichen Großvater um Bargeld für den Kauf einer Wohnung.

Von den geforderten 38.000 Euro konnte der Rentner 10.000 Euro besorgen und übergab diese gegen 16:00 Uhr an die angekündigte Freundin der Anruferin. Es kam zu mindestens 15 Telefonaten innerhalb weniger Stunden zwischen der Täterin und dem Rentner. Erst durch ein späteres Telefonat mit seiner Tochter und der richtigen Enkeltochter wurde der Betrug entdeckt.

In der letzten Zeit kommt es vermehrt zu Betrugsversuchen. Hierzu zählen neben Enkeltrickbetrügern auch Schockanrufe von vermeintliche Notaren, falschen Polizeibeamten. Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen!
  • Legen Sie auf, wenn Ihnen etwas merkwürdig vorkommt.
  • Kein Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen übergeben.
  • Geben Sie niemals am Telefon Auskunft über Ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse.
  • Die Polizei ruft nicht mit der Telefonnummer 110 bei Ihnen an.
  • Rufen Sie Polizei über 110 (ohne Vorwahl) oder Ihre örtliche Polizeidienststelle an. Nutzen Sie hierfür nicht die Rückruftaste!

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Ratzeburg vom 21.04.2021 um 11:37 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 21.04.2021

Foto: Archivbild