(Högel) – Dienstagmittag, den 20.04.2021, entdeckte gegen 11:30 Uhr eine Spaziergängerin in der Feldmarkt zwischen Vollstedt und Högel einen Rehbock, der ungewöhnlich umhersprang und offensichtlich seinem natürlichen Fluchtinstinkt nicht folgen konnte, als sie sich dem Tier näherte.

Sie erkannte, dass sich der Rehbock in einer Stromlitze verfangen hatte. Der Draht hatte sich um das Gehörn gewickelt und den Bock somit an Ort und Stelle angebunden. Die Frau verständigte die Polizei.

Beamte der Polizeistation Bredstedt zogen den zuständigen Jäger hinzu und näherten sich vor Ort gemeinsam dem Tier. In einem günstigen Moment wurde der Rehbock gegriffen und am Boden fixiert. Vorsichtig wurden die Stromlitze vom Gehörn geschnitten und entfernt.

Der Bock war zwar von den Strapazen ermüdet, konnte aber zur Freude aller anschließend unverletzt in die Freiheit entlassen werden.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Flensburg vom 21.04.2021 um 07:36 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 21.04.2021

Foto: Archivbild