(Kolding) – Am Freitag markiert Dronning Margrethe II., dass das Koldinghus in gewisser Weise wieder in den Händen des Königshauses liegt. Die Königin kam am Freitag bei Sonnenschein in Koldinghus an, um zwei Ausstellungen zu eröffnen. „Kongernes Samling“ in København wurde um eine dritte Abteilung im Koldinghus erweitert und wurde am Freitag mit zwei Ausstellungseröffnungen ausgezeichnet.

Dronning Margrethe eröffnete beide Ausstellungen. Sie war jedoch nicht allein, da auch ihre Schwester Prinzessin Benedikte als Ehrengast teilnahm, da die Prinzessin die Patronin des Schlosses ist.

Heute eröffnete die Königin die königliche Sammlung im Koldinghus, und Prinzessin Benedikte nahm zusammen mit ihrer Schwester als Ehrenpatronin vom Koldinghus daran teil. Zum Jahreswechsel kam „Kongernes Samling“ ins Koldinghus, die sich jetzt in Begleitung von Slot (Schloss) Rosenborg und Slot Amalienborg befindet. Aufgrund der Coronapandemie war die offizielle Eröffnung der Austellungen jedoch erst heute möglich.

Dronning Margrethe og hendes søster prinsesse Benedikte ankom fredag til Koldinghus for at åbne to udstillinger. Foto: Claus Fisker
Dronning Margrethe enthüllt einen Teller in Koldinghus, der kennzeichnet, dass Koldinghus jetzt zur königlichen Sammlung gehört. Foto: Claus Fisker
Prinzessin Benedikte schaut auf die Gedenktafel, die des Koldinghus‘ Verbindung zur königlichen Sammlung kennzeichnet, die am Freitag enthüllt wurde. Beachten Sie das Spiegelbild von Dronning Margrethe auf dem Teller. Foto: Claus Fisker
Dronning Margrethe geht mit Museumsdirektor Thomas Thulstrup auf den Fersen über den Schlosshof vom Slot Koldinghus. Foto: Claus Fisker
Graf Ingolf von Rosenborg und Gräfin Sussie danken dem Blumenmädchen, während Museumsdirektor Thomas Thulstrup zusieht. Foto: Claus Fisker
Museumsdirektor Thomas Thulstrup begrüßte die Corona-Kulturministerin Joy Mogensen (Socialdemokraterne) im Koldinghus. Foto: Claus Fisker

Gleichzeitig wurden zwei neue Ausstellungen eröffnet – eine davon ist die „Dronningens Broderier“, die auf eigene Initiative der Königin erstellt wurde. Es sind ungefähr 100 private Stickereien der Königin, die zum ersten Mal ausgestellt werden und die Vielfalt der Objekte zeigen, für die die Königin selbst Muster entworfen und anschließend gestickt hat.

Heute eröffnete auch die Ausstellung „Christian V. – Konge, kriger og salvet af Gud (Christian V. – König, Krieger und der Gesalbte Gottes). Hier werden königliche Schätze gezeigt, die mit der Geschichte von Christian V. verbunden sind, und viele von ihnen haben København zum ersten Mal verlassen. Unter den Gegenständen befinden sich prächtige Kriegsanzüge, Waffen, prächtige Gegenstände, der Narwal-Thron und der Salbungsmantel des Königs. Seit der letzten Salbung im Jahr 1840 wurde das Gewand nur noch am Castrum doloris des Monarchen (der öffentlichen Ausstellung des Sarges vor der kirchlichen Trauerfeier) gezeigt. zuletzt bei Kong Frederik IX. Tod 1972.

Die Kongernes Samling im Koldinghus wird ab morgen, den Samstag, 24. April, für die Öffentlichkeit geöffnet sein.

Koldings Bürgermeister Jørn Pedersen (Venstre / Rechtsliberale Partei) mit dem Rücken zur Begrüßung im Koldinghus durch Thomas Thulstrup. Foto: Claus Fisker
BILD: Margrethe29-i – Die Gardehusarerne (Gardehusaren) waren am Freitag vor der Königin am Koldinghus. Foto: Claus Fisker
Einige Kinder warteten geduldig außerhalb vom Koldinghus auf Dronning Margrethe. Foto: Claus Fisker
Dronning Margrethe war am Freitag im Koldinghus, um zwei Ausstellungen zu eröffnen. Foto: Claus Fisker
Dronning Margrethe stellt in Koldinghus etwa 100 ihrer Stickereien aus. Hier sind einige davon. Foto: Claus Fisker
Dronning Margrethe stellt in Koldinghus etwa 100 ihrer Stickereien aus. Hier sind einige davon. Foto: Claus Fisker
Die Königin hat sich auch in großartige Werke gestürzt. Hier ein Schminktisch mit gestickter Tischplatte. Foto: Claus Fisker
Hocker mit gesticktem Bezug. Foto: Claus Fisker
Dronning Margrethe eröffnet die Ausstellung „Dronningens Broderier“ im Koldinghus. Foto: Claus Fisker

Quelle: TV SYD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 23.04.2021

Foto: TV SYD / Claus Fisker