(Lensahn) – Am gestrigen 29.04.2021 wurde die Bundespolizei gegen 18:00 Uhr durch die Notfallleitstelle der DB AG telefonisch um Unterstützung gebeten. Im Regional-Express auf der Strecke von Lübeck nach Puttgarden betätigte eine renitente Person die Notentriegelung der Türen und verursachte dadurch eine Notbremsung des Zuges. Die Fahrtgeschwindigkeit betrug auf dieser Höhe 90 km/h. Durch die Zwangsbremsung wurden die übrigen Reisenden überrascht, blieben aber unverletzt.

Die Fahrt wurde daraufhin nach Lensahn fortgesetzt, wo die Person durch eine Streife der Landespolizei festgestellt und an Beamte des Bundespolizeireviers Puttgarden übergeben wurde.

Da der Mann sich vor Ort nicht ausweisen konnte, wurde seine Identität an seiner Meldeadresse zweifelsfrei festgestellt.

Warum der Mann die Notentriegelung der Türen betätigte bleibt unklar.

Die Beamten der Bundespolizei haben gegen den 25-Jährigen ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Missbrauchs von Nothilfemitteln sowie des Verdachts eines Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Quelle: Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Kiel vom 30.04.2021 um 10:07 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 30.04.2021

Foto: Archivbild