UPDATE der Polizeidirektion Itzehoe vom 20.08.2021 um 11:20 Uhr

(Appen) – Nach der Schussabgabe im Rahmen eines Einsatzes am gestrigen Abend in Appen laufen die Ermittlungen der Itzehoer Kripo in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Itzehoe auf Hochtouren.

Nähere Erkenntnisse, warum der alkoholisierte 30-Jährige auf offener Straße mit einem Messer unterwegs war, liegen aktuell nicht vor. Derzeit gibt es Hinweise darauf, dass der Appener bereits im Vorwege einen Bekannten mit einem Messer bedroht hat. Die näheren Hintergründe dieses Vorfalls bleiben zu klären.

Ob bei dem Appener möglicherweise eine psychische Vorerkrankung vorlag, wird geprüft. Die durch den Schuss verursachten Verletzungen machten eine Operation des Mannes erforderlich, Lebensgefahr bestand für ihn zu keinem Zeitpunkt.

Erstmeldung der Polizeidirektion Itzehoe vom 19.08.2021 um 21:31 Uhr

(Appen) – Im Rahmen eines Einsatzes am Donnerstagabend in Appen ist es zu einem Schusswaffengebrauch durch polizeiliche Einsatzkräfte gekommen. Der genaue Geschehensablauf bleibt zu klären, die Itzehoer Kriminalpolizei ist in die Ermittlungen eingestiegen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen alarmierte eine Zeugin kurz vor 20:00 Uhr die Polizei, weil eine männliche Person im Ziegeleiweg mit einem Messer bewaffnet unterwegs war. Drei Streifen machten sich auf den Weg zum Ort des Geschehens und mussten im Rahmen der Einsatzbewältigung Pfefferspray und die Waffe gegen den 30-Jährigen aus Appen einsetzen. Ein Schuss machte den Mann, der wegen eines bestehenden Haftbefehls zur Festnahme ausgeschrieben war, handlungsunfähig. Er erlitt eine Bein-Verletzung und kam in ein Hamburger Krankenhaus.

Die Itzehoer Kripo ist aktuell im Einsatz, um den genauen Geschehensablauf zu klären. Aus diesem Grund sind derzeit keine weiteren Auskünfte seitens der Ermittlungsbehörden möglich.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 19.08.2021 um 21:31 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 20.08.2021

Foto: Archivbild