(Itzehoe) – In der Nacht zu heute hat sich in Itzehoe ein schwerer Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung eines Fahrzeugs ereignet. Ob der am Unfallort alkoholisiert angetroffene Insasse des Wagens auch der Fahrer war, bleibt abschließend zu klären.

Kurz nach Mitternacht dürfte ein 27-Jähriger vermutlich mit hoher Geschwindigkeit in einem Audi auf der Bundesstraße 5 aus Richtung Wilster kommend in Richtung Itzehoe unterwegs gewesen sein. Am Kreisverkehr an der B 5 und an der Ausfahrt der Autobahn 23, Itzehoe Mitte, geriet der Mann mit seinem A 4 auf die Grünfläche des Kreisverkehres und brach den Bordstein ab. Dadurch kam das Auto von der Fahrbahn ab, überschlug sich und landete hinter einem Wall, der sich neben dem Abbieger der Blomestraße in die Lindenstraße befand.

Der Insasse zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu. Ihn trafen alarmierte Einsatzkräfte außerhalb des Fahrzeugs an, gefahren sein wollte der Beschuldigte nicht. Er gab an, dass ein Freund am Steuer gesessen hätte, eine Erinnerung an das Geschehen habe er jedoch nicht. Einiges deutete allerdings darauf hin, dass der aus dem Itzehoer Umland Stammende sehr wohl der Unfallfahrer gewesen war.

Ein Atemalkoholtest bei ihm lieferte ein Ergebnis von 1,61 Promille, zudem räumte der Beschuldigte ein, vor Tagen Drogen konsumiert zu haben.

Eine Staatsanwältin ordnete daraufhin die Blutprobenentnahme, die Beschlagnahme des Führerscheins, des Audis und der Kleidung des 27-Jährigen an.

Der Verunglückte kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Schaden an dem PKW dürfte sich auf 10.000 Euro belaufen.

Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an – die Einsatzkräfte fertigten eine Strafanzeige wegen der Trunkenheit im Verkehr.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 01.09.2021 um 09:20 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 01.09.2021

Foto: Archivbild