(Sundsøre) – Am Donnerstagmorgen lief die Leihfähre zwischen Sundsøre und Hvalpsund auf Grund, wurde aber jetzt von einer Sandbank freigeschleppt und liegt wieder im Hafen. Die Ersatzfähre „Sleipner“der Fähre „Mary“ steckte am Donnerstag auf einer Sandbank vor dem Hafen von Sundsøre fest, nachdem die Fähre zwei Maschinenausfälle hatte.

„Aber nach mehreren Stunden Arbeit mit Tauchern und einem Bagger gelang es der Fähre, wieder im Hafen anzukommen“, sagt Kent Kås Vestergård, der Betreiber der Fährstrecke zwischen Sundsøre und Hvalpsund und Betriebs- und Bauleiter in der Kommune Vesthimmerland ist.

„Unser Plan, die Fähre mit einem Bagger frei zu graben, ist gelungen. Und dann bekamen wir eine Maschine zum Laufen, damit die Fähre mit eigener Kraft tatsächlich zum Hafen von Sundsøre fahren konnte“, sagt er. Es war auch das günstige Wetter ohne starken Wind, das es der Fähre ermöglichte, in den Hafen zu fahren.

Die Fähre lief auf der Sandbank vor Sundsøre auf Grund. Foto: Torben Mortensen, privates Foto

Es ist derzeit nicht bekannt, was jetzt mit der Färe geschehen wird Es dauerte viele Stunden, bis die Aushubarbeiten abgeschlossen waren, aber am Donnerstagabend gegen 21.20 Uhr kam die Fähre frei. Und jetzt müssen die Maschinen repariert werden, und daher ist noch nicht bekannt, wann die Fähre wieder aufs Wasser kommt und den Fährbetrieb aufnimmt.

„Wir sind natürlich im Namen der Kunden traurig darüber, aber wir arbeiten hart daran, dass Problem zu lösen“, sagt Kent Kås Vestergård und fährt fort: „Aber wie lange es dauert, bis die Fähre wieder fährt, können wir derzeit noch nicht sagen.“

Je nach Umständen ist der Betriebs- und Bauleiter jedoch mit dem Umgang mit der Situation zufrieden. „Es ist wirklich gut gelaufen, und es gab eine gute Zusammenarbeit mit den Tauchern und mit dem Bagger, sie haben einen fantastischen Job gemacht“, sagt er.

Am Freitag werden die Bürger über die Website der Fähre, die Facebook-Seite und ein SMS-Programm darüber informiert, wann die Fähre voraussichtlich wieder verkehren wird. Laut Kent Kås Vestergård hoffen sie, dass es am Samstag wieder fahren wird.

Quelle: TV2 ØSTJYLLAND – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 05.11.2921

Foto: TV2 ØSTJYLLAND