(Eckernförde) – Wie bereits am gestrigen 05.11.2021 berichtet, kam es am 04.11.2021 zu diversen Schockanrufen in Eckernförde und im Bereich Rendsburg.

In einem Fall waren die Täter leider erfolgreich.

Am Donnerstag, den 04.11.2021, erhielt eine Rentnerin aus Eckernförde um 17:50 Uhr einen Anruf von vorgeblicher Ärztin Dr. Müller aus dem Imland-Klinikum Eckernförde. Der Rentnerin wurde wahrheitswidrig mitgeteilt, dass ihr Enkel schwer an Covid 19 erkrankt und dringend auf ein in Deutschland bislang nicht zugelassenen Medikament angewiesen sei. Dieses Medikament könne sofort per Helikopter aus der Schweiz eingeflogen werden. Die Kosten würden sich auf 20.000 Euro belaufen.

Ein vorgeblicher Dr. Müller gelang es dabei, die Rentnerin massiv emotional unter Stress zu setzen und in Angst um das Leben ihres Enkels dazu zu bewegen, sämtlich vorhandenes Bargeld in einen Umschlag zu verpacken und dieses an einen von dem angeblichen Dr. Müller angekündigten Kurier zu übergeben.

Noch während der Übergabe des Umschlags hielt der vorgebliche Dr. Müller telefonisch Kontakt zu der Rentnerin und wies sie an, den Umschlag am Hauseingang zu übergeben. Die Übergabe erfolgt um 18:30 Uhr an der Anschrift.

Der männliche Kurier wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 45 Jahre
  • etwa 170cm groß
  • volles dunkelblondes Haar
  • bekleidet mit einer beigefarbenen „glatten, mantelähnlichen Jacke“
  • trug einen Mundschutz bei Übergabe
  • wirkte ruhig, hatte die Hände in den Jackentaschen.

Dieser Mann dürfte am Donnerstag, in der Zeit von 17:15 Uhr bis 18:45 Uhr zu Fuß im Bereich Ottestraße, Hafengang, Jungfernstieg unterwegs gewesen sein. Es ist möglich, dass er in der Nähe ein Auto geparkt hatte bzw. Mittäter auf ihn warteten.

Zeugen, die Hinweise zu diesem „Abholer“ geben können, werden gebeten, sich an die Kriminalpolizeistelle Eckernförde, Tel. 04351/89212-600, das Polizeirevier Eckernförde oder eine andere Polizeidienststelle zu wenden.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Neumünster vom 06.11.2921 um 10:44 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 06.11.2921

Foto: Archivbild