(Nordjylland) – Die Socialdemokraterne sind die einzige Partei in ganz Nordjylland (Nordjütland), die Kommunalpolitiker mit Minderheitenhintergrund hat. Von 11 Kommunen in ganz Nordjylland kann man an einer Hand abzählen, wie viele der Kandidaten, die in den Kommunaltrat gewählt wurden, anderer ethnischer Herkunft als Dänen sind.

Nuuradin Hussein (Socialdemokraterne), seit 2014 Mitglied des Kommunalrats von Aalborg, wurde wiedergewählt und ist zusammen mit Rosa Sulaiman (S) die einzige Frau mit Minderheitenhintergrund als Kandidatin bei den Kommunalwahlen für die Socialdemokraterne. Die beiden stellen die Hälfte der vier gewählten Kandidaten mit Minderheitenhintergrund in ganz Nordjylland. Das sind 1,4 Prozent der gewählten Kandidaten in der Region. Eine Entwicklung im Falle Rosa Sulaiman vertritt mehrere Minderheiten in der Kommunalpolitik. Sie ist eine Frau, jung und dunkler als die durchschnittliche nordjyske (nordjütländische) Politikerin. Obwohl sie eine Minderheit in einer Minderheit ist, hat sie sich einen Sitz im Kommunalrat von Aalborg gesichert, und das ehrt sie zutiefst.

„Ich denke, dass das Potenzial der Minderheit groß ist, und ich fühle mich wirklich geehrt und stolz, dass sich die Bürger von Aalborg dafür entschieden haben, für mich zu stimmen“, sagt sie. Rosa Sulaiman glaubt, dass es ihrer Partei Socialdemokratiet gut geht, da sie es als einzige Partei in Nordjylland geschafft hat, Mitglieder mit Minderheitenhintergrund in den Kommunalrat zu bekommen.

„Alle Parteien müssen besser darin sein, verschiedene Kandidaten zu rekrutieren, die die Gesellschaft widerspiegeln können, und leider war die Entwicklung zu langsam. Aber es gibt eine Entwicklung“, sagt Rosa Sulaiman.

Die mangelnde Berücksichtigung von Minderheiten in der Kommunalpolitik Nordjyllands ist einer der Gründe, warum Rosa sich für den Eintritt in die Politik entschieden hat. „Ich kandidierte bei den Kommunalwahlen, weil ich für die Inklusion aller in unserer Gesellschaft kämpfen möchte. Unsere Kommune müsse mehr Bürgerinnen und Bürger widerspiegeln, und auch die Parteien müssten diese Entwicklung unterstützen“, sagt sie.

BILD: Ethnische Minderheit-a – Gestern Abend war klar, dass ich mit 888 persönlichen Stimmen in der Kommune Aalborg gewählt wurde❤️ Ich bin stolz, geehrt und dankbar für Ihr Vertrauen!
Es verpflichtet und ich verspreche, Tag für Tag für die Schwachen, jungen Menschen, die Minderheit der Dänen, für die Stadtentwicklung und für unsere Natur zu arbeiten. Es ist enorm rührend, dass so viele ein ❌ für mich in eine Situation gebracht haben, in der die Socialdemokraterne wieder nach Aalborg zurückkehren. Dieses Vertrauen müssen wir in den nächsten 4 Jahren aufwenden, um unter anderem … Bürger ohne dänische Staatsbürgerschaft können wählen.

Die Kommunalwahl ist die Wahl, bei der Sie nicht im Besitz des rübenfarbenen dänischen Passes sein müssen, um wählen zu können. Einwanderer in die verschiedenen Kommunen, die seit mindestens drei Jahren in Dänemark leben, können von ihrem demokratischen Wahlrecht genauso Gebrauch machen wie ethnische Dänen. Dennoch ist die Liste der Kandidaten mit Minderheitenhintergrund nicht lang, wenn man sich die Gesamtzahl der Mitglieder des Kommunalrates in der gesamten Region Nordjylland bei dieser Kommunalwahl ansieht.

Laut Søren Wormslev, dem Politologen von TV2 NORD, liegt das Problem darin, dass die Kandidaten nicht gewählt wurden. Denn er schätzt ein, dass sich die Parteien tatsächlich mehr Mühe hätten geben können, Kandidaten mit Minderheitenhintergrund zu bekommen.

„Ich denke, die Parteien haben sich bemüht, Kandidaten mit einem anderen Hintergrund zu bekommen“, sagt Søren Wormslev und fasst zusammen: „ Da wir in einer repräsentativen Demokratie leben, ist es notwendig, dass alle Arten von Bürgern in der Gesellschaft vertreten sind, und das ist möglicherweise der Grund, warum die Parteien versucht haben, mehr verschiedene Bürger auf den Kandidatenlisten vertreten zu lassen als bei den vorherigen Kommunalwahlen.“

Quelle TV NORD – übersetzt und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 18.11.2021

Fotos: TV NORD