(Kalundborg / Samsø) – Ein kühler Montagmorgen an Bord der Samsølinjen von Kalundborg entwickelte sich plötzlich dramatisch. Am Montagmorgen wurde die Fahrt der Fähre von Kalundborg nach Samsø plötzlich verlangsamt, als ein älterer Mann einen Herzstillstand erlitt.

Die Fähre, die um 08.50 Uhr von Kalundborg ablegte, war fast auf halbem Weg nach Samsø, als ein älterer männlicher Passagier plötzlich mit einem Herzstillstand umkippte. Und von da an ging es schnell. Der Steuermann an Bord der Fähre lief zu dem älteren Mann und leistete Erste Hilfe, woraufhin es aus den Lautsprechern der Fähre ertönte: „Ist ein Arzt anwesend?“

Dadurch rannten zwei Passagiere, die täglich als Pfleger arbeiten, auf den alten Mann zu und halfen hier mit körperlicher Herzmassage und Defibrillatoren. In der Zwischenzeit wurde über „Radio Medical“ Hilfe gerufen, die als „112 auf See“ bezeichnet werden kann. Dadurch wurde die Samsølinjen aufgefordert, umzukehren, da ein Hubschrauber von Sjælland (Seeland) losgeschickt wurde, und das wäre die schnellste Option.

Nach zwanzig Minuten erreichte der Helikopter die Fähre, woraufhin drei Männer aus dem Hubschrauber an Deck abstiegen und der Patient nach oben gebracht wurde. Der Mann wurde dann direkt ins Rigshospitalet nach København geflogen.

Jesper Maack, PR- und Kommunikationsmanager bei Samsølinjen, möchte dem Gesundheitsdienst großes Lob aussprechen. „Fast jedes Mal, wenn auf unseren Fähren jemand ernsthaft erkrankt, rufen wir über Lautsprecher aus, ob ein Arzt anwesend ist“, sagt er zu TV2 OSTJUTLAND und fährt fort: „In kurzer Zeit können dann oft mehrere Ärzte und Krankenschwester gefunden werden, die eine sehr wertvolle Hilfe leisten. Sie helfen sogar bei der Einschätzung, ob es am besten ist, die Route fortzusetzen oder umzukehren.“

Darüber hinaus weist er darauf hin, dass die Sicherheitscrew viel in Sicherheit geschult wird, um während der Reise bei Bedarf schnell zu helfen zu können.

Ob der Mann den Herzstillstand überlebte, konnte nicht geklärt werden.

Que1le: TV2 ØST – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 24.11.2021

Foto: TV2 ØST