Im Oktober gab es in Dänemark 2,9 Millionen Übernachtungen in vermieteten Ferienhäusern. 2021 steuert damit auf ein Rekordjahr zu.

Auf Bornholm war es laut der Direktorin von Destination Bornholm, Pernille Kofod Lydolph, ein guter Herbst. In den Herbstferien gab es eine Rekordzahl an Übernachtungen in den Ferienhäusern des Landes. Dieses zeigen neue Zahlen von Danmarks Statistik. Im Oktober gab es in Dänemark 2,9 Millionen Übernachtungen in gemieteten Ferienhäusern. Das sind rund 300.000 mehr als im Vorjahresmonat, dem bisherigen Rekordwert für Oktober.

Auch auf Bornholm war es ein richtig schöner Herbst mit vielen Besuchern, und das freut Pernille Kofod Lydolph, Direktorin von Destination Bornholm. „Es war ein wirklich guter Herbst. Mehrere Dänen haben ihre Augen geöffnet, um außerhalb des Sommers durch das Land zu reisen“,sagt sie und sie fügt hinzu, dass die vielen Besucher einen positiven Einfluss auf die ganze Insel haben. Das bedeutet Umsatz, hält die Geschäfte am Leben und sichert Beschäftigung.

Die vielen Besucher beeindrucken auch den Privatökonom Brian Friis Helmer von der Arbejdernes Landsbank. „ Der bestehende Trend zu mehr Übernachtungen in dänischen Ferienhäusern, in die sowohl dänische als auch ausländische Touristen pilgern, setzt sich fort“, schreibt er in einem Kommentar.

Der Anstieg ist hauptsächlich auf deutsche Touristen zurückzuführen. Die Übernachtungen deutscher Touristen stiegen um 14 Prozent auf 2,3 Millionen. Damit machten sie fast vier von fünf Übernachtungen aus.

Dagegen sank die Zahl der dänischen Übernachtungen um acht Prozent auf rund 560.000. In den ersten zehn Monaten des Jahres gab es eine Rekordzahl an Übernachtungen in den Ferienhäusern, und dieser Trend scheint sich fortzusetzen.

Laut Danmarks Statistik deutet die Zahl der Buchungen Ende Oktober darauf hin, dass 2021 den bisherigen Rekord von 2019 brechen wird.

Quelle: TV2/Bornholm – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 24.11.2021

Foto: TV2/Bornholm