(Varde) – Varde nennt sich seit vielen Jahren die Stadt der Elfen, und am Samstag könnte die Stadt, angeführt vom Bürgermeister, ihr Image um ein weiteres Element der Elfen bereichern. Am Samstag eröffnete Varde Weihnachten mit Musik, Weihnachtsbaumbeleuchtung und Elfen überall und einem baldigen ehemaligen Bürgermeister, der Nordeuropas größten Elfenhut bzw. größte Weihnachtsmütze einweihte.

„Wir sind die Stadt der Elfen mit rund 300 Elfen rund um die Bürgerhäuser und jetzt mit dem letzten Schliff, dem Hut über dem alten Rathaus“, freut sich Bürgermeister Erik Buhl (Venstre / Rechtslinerale Partei)

In Varde hängen jedes Jahr bis Weihnachten rund 300 Elfen an den Häusern und Dächern der Stadt. Foto: Jørgen Guldberg, TV SYD

Seit den 1970er Jahren macht sich Varde als „Stadt der Kobolde“ bekannt. Hier begannen sie, Kobolde (Nissen) an den Mauern und Dächern der Stadt zu hängen. Heute sind laut Varde Handelsstandsforening rund 300 Elfen in der Sammlung, die jedes Jahr bis Weihnachten aufgehängt werden.

Am Samstag kam eine weitere Attraktion in die Sammlung hinzu. Nämlich das, was die Stadt Nordeuropas größte Weihnachtsmütze nennt, die von der Polstererin Erna Lønborg in Janderup genäht wurde. Sie ist 7,95 Meter hoch und hat einen Umfang von 24 Metern. Zim Anbringen auf dem Dach des alten Rathauses mitten auf dem Marktplatz wurden Anfang dieser Woche zwei Kräne benötigt.

Varde Garden hatte anlässlich des Tages die Weihnachtsmannkleidung angezogen. Foto: Jørgen Guldberg, TV SYD

Varde ist nun „gründlich gerüstet“, aber dunkle Wolken drohen: Corona-Wolken. „Ich denke, wir haben eine Innenstadt mit viel Platz, also wenn wir die anstehenden Corona-Beschränkungen ernst nehmen, können wir auch in Varde gute Weihnachtseinkäufe machen“, sagt Erik Buhl.

Es ist bereits Montag, dass beim Weihnachtseinkauf ein Mund-Nasen-Scutz getragen wird. „ Das finde ich ein bisschen schade, und ich hoffe nicht, dass alles so geschlossen wird wie letztes Jahr. Aber auch dann schaffen wir es“, sagt einer der Anwesenden

„Wir haben schon eine Schutzmaske in der Tasche, lacht Flemming Pedersen.

Flemming Pedersen erschien am Samstag mit seiner Frau und seinem Enkel, um die Einweihung von Nordeuropas größter Weihnachtsmütze zu sehen. Er ist bereit für eine Schutzmaske, hofft aber nicht auf weitere Einschränkungen. Foto: Jørgen Guldberg, TV SYD.

Quelle: TV2 SYD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 28.11.2021

Foto: TV SYD