(Norderstedt) – Am Mittwoch, dem 01. Dezember 2021, zählte die Freiwillige Feuerwehr Norderstedt ab dem Abend zehn Einsätze im Zusammenhang mit dem Sturmtief Daniel. Dabei wurden ab 18:46 Uhr alle vier Wehren gefordert. An den Einsatzstellen mussten vor allem Bäume beseitigt werden, die auf Fahrbahnen, Gebäude, sowie einen fahrenden PKW gestürzt waren.

Gleich die erste Alarmierung für die Freiwillige Feuerwehr Garstedt um 18:46 Uhr führte zu einem langwierigen Einsatz. Im Langen Kamp war ein Baum auf die Straße gestürzt. Die gemeldete Gefahrenstelle konnte durch die Einsatzkräfte, die den Baum von der Fahrbahn zogen, schnell beseitigt werden. Zugleich drohte jedoch ein weiterer Baum auf ein Wohnhaus zu stürzen. Erst nachdem dieser mit einem Mehrzweckzug gesichert und anschließend mittels Motorkettensäge über den Korb einer Drehleiter abgetragen worden war, konnten die Kräfte den Einsatz gut drei Stunden später gegen 21:48 Uhr beenden.

Parallel war die Freiwillige Feuerwehr Harksheide ab 19:43 Uhr in der Ulzburger Straße im Einsatz. Hier konnte der Fahrer eines PKW sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig abbremsen, so dass ein Baum auf die Motorhaube stürzte. Der Fahrer, welcher das Fahrzeug eigenständig verlassen konnte, wurde vor Ort Rettungsdienstlich gesichtet. Die Feuerwehr beseitigte die Gefahrenstelle mittels Motorkettensäge und konnte den Einsatz gegen 20:49 Uhr beenden.

Zu gleich fünf Einsätzen rückte die Freiwillige Feuerwehr Glashütte zwischen 21:11 Uhr und 22:30 Uhr aus. Im Heidehofring wurde ein auf ein Gebäude gestürzter Baum mittels Feuerwehrleine heruntergezogen und sicher abgelegt. In der Segeberger Chaussee wurden Tannen, welche ebenfalls auf ein Gebäude gestürzt waren, mittels Motorkettensäge und Drehleiter bei Seite geräumt. Im Hummelsbütteler Steindamm beseitigten die Einsatzkräfte einen auf die Fahrbahn gestürzten Baum. Bei weiteren Einsatzstellen an der Poppenbütteler Straße und der Segeberger Chaussee, bei denen ein weiterer Baum bzw. ein Bauzaun auf die Fahrbahn gestürzt sein sollten, musste die Feuerwehr nicht tätig werden.

Die Freiwillige Feuerwehr Friedrichsgabe wurde gegen 21:35 Uhr zu einem auf den Kringelkrugweg gestürzten Baum alarmiert. Nachdem die Gefahrenstelle mittels Motorkettensäge beseitigt worden war, rückten die Einsatzkräfte gegen 22:34 Uhr in die Straße Am Hange aus. Auch hier konnte ein auf die Fahrbahn gestürzter Baum beseitigt werden. Zu einer weiteren Alarmierung kam es gegen 23:10 Uhr. Im Hallig-Hooge-Stieg war ein Telefonmast auf den Gehweg gestürzt. Nachdem dieser bei Seite geräumt worden war, konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Die Freiwillige Feuerwehr Norderstedt war im Zeitraum von 18:46 Uhr bis 23:47 Uhr mit allen vier Wehren und in Summe 49 Kräften im Einsatz.

Auch am Donnerstag, den 02. Dezember 2021, kam es zu Einsätzen im Zusammenhang mit dem Sturmtief Daniel. Gegen 06:18 wurde die Freiwillige Feuerwehr Glashütte alarmiert. In der Segeberger Chaussee war ein Ast auf einen PKW gefallen, die Hauptamtliche Wachabteilung Rückte gegen 08:50 Uhr in die Straße Am Tangstedter Forst aus, hier war ein Baum auf die Fahrbahn gestürzt.

Quelle Pressemitteilung der Freiwillige Feuerwehr Norderstedt vom 02.12.2021 um 10:12 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 02.12.2021

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Norderstedt